Skandalisierung um CDU-Linnemann: Medien schüren die allgemeine Hysterie, dpa entschuldigt sich

"Grundschulverbot für Migranten-Kinder"? Für diese Aussage erlebte der CDU-Politiker Carsten Linnemann einen wahren Shitstorm. Nun korrigierte dpa die "selbst gewählten" Formulierungen und Überschrift. Es ist das Musterbeispiel des einseitigen Haltungsjournalismus, schreibt der frühere dpa-Büroleiter Laszlo Trankovits.

imago images / Jens Jeske

Der Shitstorm um den CDU-Politiker Carsten Linnemann zeigt vor allem, dass die politischen Auseinandersetzungen in Deutschland außer Rand und Band geraten sind. Ständige Skandalisierung und politische Hysterie haben längst Universitäten, Fußballvereine oder Kommunalverwaltungen erfasst. Dabei tragen Medien – angefangen von Nachrichtenagenturen bis zu den politischen Wochenblättern – einen erheblichen Anteil dazu bei. Sie füttern nicht nur mit einem einseitigen „Haltungs“-Journalismus die fortschreitende Emotionalisierung und Entsachlichung der politischen Debatten, sondern heizen auch mit üblen Zuspitzungen und verkürzten Zitaten die allgemeine Hysterie an.

Vom Weg abgekommen
Journalisten: Alarmismus ist der Normalfall
Auslöser der ganzen Aufregung war die unsachliche Darstellung und ungerechtfertigte Zuspitzung eines Interviews mit dem stellvertretenden CDU-Fraktionsvorsitzenden. Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) hatte die Überlegungen Linnemanns zu dem ohnehin heiklen Thema der Kinder ohne ausreichende Deutschkenntnisse zugespitzt zu der angeblichen Forderung nach einem „Grundschulverbot“ für diese Kinder. Dpa musste schließlich einen Rückzieher machen, denn Linnemann hatte lediglich eine Vorschulpflicht für Kinder ohne Deutsch-Kenntnisse angeregt. Ein Kind, das kaum Deutsch spreche und verstehe, habe auf einer Grundschule noch nichts zu suchen. Notfalls müsse, so der CDU-Politiker, eine Einschulung auch zurückgestellt werden.

Der dpa-Redakteur hatte getan, was zu den Kern-Kompetenzen jedes guten Nachrichtenredakteurs gehört: Kompliziertes Verkürzen, Komplexes reduzieren, Langes aufs Wesentliche zu komprimieren. Bei dieser oft sehr anspruchsvollen Aufgabe, zum Beispiel bei stundenlangen Politikerreden oder bei wissenschaftlichen Studien, passieren zwangsläufig auch mal Überspitzungen und einfach auch Fehler – das war schon immer so. Eine dramatische Qualität gewinnen diese Fehlleistungen aber, wenn sie die politischen Auseinandersetzungen vergiften oder emotionalisieren.

Die Geschwindigkeit, mit der viele Medien mit schreienden Überschriften um Aufmerksamkeit für diese offenbar ungeheuerliche Forderung Linnemanns warben, zeigt den bedauerlichen Willen vieler Redaktionen, auf Teufel komm raus zu skandalisieren. Für viele scheint schon die Thematisierung des real gravierenden Problems an den Schulen eine Verletzung des allgemein eingeforderten Konsenses zu sein, alles, was mit Migration und Flüchtlingen zu tun hat, mit einem Schleier des Wohlwollens, Gutredens und notfalls Ausblendens zu verkleiden.

Mittlerweile hat sich dpa berichtigt. In der Meldung wurden nachträglich die Überschrift und das erfundene Zitat (dpa sagt: „selbst gewählte Formulierung“) korrigiert. Linnemann hat nicht von einem Grundschulverbot gesprochen.

Einen kleinen Vorteil hat die Debatte: all die Politiker und Kommentatoren, die nach den ersten Medienberichten über Linnemann, zornig und empört loswetterten, müssen sich gefallen lassen, als üble Brunnenvergifter der Demokratie zu gelten und sich auf „Zusammenfassungen“ zu verlassen statt den Originaltext zu Rate zu ziehen.

Das gilt insbesondere für seine „Parteifreunde“ in der CDU und in der „Union der Mitte“, genährt in der Parteizentrale, die wüst über Linnemann hergefallen sind. Linnemann konnte sich gegen dpa durchsetzen und die Korrektur erzwingen. Doch das ist selten erfolgreich. So bleibt der Kampf gegen Fake-News in den Medien oft vergeblich.

Wenn Linksradikale zur Revolution oder Rechtsradikale zur Diktatur aufrufen, kann jeder Bürger sehen, was Sache ist. Die angeblichen Demokraten in den Medien, Parteien oder Sozialen Netzwerken, die gierig alles aufgreifen, um zu diffamieren, zu stigmatisieren, zu skandalisieren und zu denunzieren, sind eine sehr viel größere Gefahr für eine funktionierende Demokratie. Sie sind die wahren Verräter des demokratischen Gedankens. Journalisten, die mit giftigen Formulierungen und Zuspitzungen dazu beitragen, dass sich die aufgeheizte politische Stimmung weiter verschlechtert, sollten sich zumindest schämen.

Mittlerweile erhält Linnemann aber auch Unterstützung gegen die Nachsprecher in der eigenen Partei: „Grundschullehrer werden überfordert und die Bildungschancen unserer eigenen Kinder beeinträchtigt, wenn in der Klasse Schüler sitzen, die den Lehrer sprachlich nicht verstehen. Integrations- und Inklusionsideologen fallen im Gutmenschen-Eifer über ihn her. Die einen, weil sie – vom medialen Mainstream berieselt – nicht mehr die Wirklichkeit zur Kenntnis nehmen können oder wollen, die anderen, weil ihnen die fehlende Sprachkompetenz der „neu Hinzugekommenen“ ihre gutbezahlten Jobs als Lotsen an den Trog des Wohlfahrtsstaates sichert. Lass Dich vom Geschrei nicht irritieren, Carsten, Du hast völlig recht – egal, was jetzt wieder auch von CDU-Vertretern in Bundes- und Landesregierungen vorgebetet wird“, so beispielsweise Klaus-Peter Willsch. (aktualisierte Fassung)

Unterstützung
oder

Kommentare ( 192 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

192 Kommentare auf "Skandalisierung um CDU-Linnemann: Medien schüren die allgemeine Hysterie, dpa entschuldigt sich"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Wie häufig in letzter Zeit werden Politiker falsch zitiert. Die Skandalisierung macht Spaß. Da machen auch politische Funktionäre mit. In diesem Fall sogar von der eigenen Partei.
Hier geht es hauptsächlich um diesen Skandal.
Aber es geht weiter. Hr. Linnemann hat absolut recht. In Niedersachsen beispielsweise kommen schulpflichtige, aber nicht schulreife Kinder in den schulpflichtigen Schulkindergarten. (So etwas wie die nullte Klasse.) Dort sorgt man innerhalb eines Jahres dafür, dass diese Kinder chancengleich in der 1. Klasse beginnen können. Natürlich gehören dort auch Kinder hin, die der deutschen Sprache nicht ausreichend mächtig sind. Das müssen nicht unbedingt Migrantenkinder sein.

Ich habe gehört, daß die Antifa auf Merkels Anordnung die ehemalige DDR-Führung
aus den Gräbern gezerrt und zu neuem Leben mit Hilfe von Biostrom erweckt hat.
Stimmt das ?

Mit Hilfe der vielen Westdeutschen die die DDR nie erlebt haben aber eine Antidemokratie offensichtlich sexy finden wenn man das Wahlverhalten beobachtet, wird Merkel Honneckers Rache an der BRD vollenden und die DDR 2.0 schaffen.
Eine SED 2.0 ( SPD/GRÜNE und LINKE) regiert ja schon in der Hauptstadt.

Zu spät, jetzt ist es in der Welt… bzw. in Deutschland!
Und es kann mit keinem Dementi und keiner Korrektur wieder aus der Welt geschafft werden.

Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) hat ihr beabsichtigtes Ziel also voll und ganz erreicht.

Aber eines läßt sich doch feststellen:
Das „seriöse“ Image dieser einstmals angesehenen Nachrichtenquelle ist schwer beschädigt.

Da ist ja jeder Stammtisch noch glaubwürdiger und seriöser als diese „kreativen“ Leidmedien (Lügenpresse). Der Stammtisch mag zwar pauschalisieren und übertreiben, mitunter auch zu unrecht, aber er verdreht nicht den Wortsinn, der bspw. aus einer Verschiebung ein Verbot macht o.ä. Ich weiß, dass die Protagonisten das Wort Lügenpresse nicht gern hören und es am liebsten mit der Nazikeule bearbeiten. Es ist ja auch alles andere als angenehm, beim Lügen erwischt zu werden, denn eigene bewusste Formulieren, die um der Moral und Haltung Willen den Sinn und/oder den Kontext ändern und den Leser erzieherisch belehren und manipulieren sollen, unterschieden sich nicht… Mehr
Hier in London, aber auch in Amsterdam und New York gibt es Migration und diese Menschen kommen in der Regel dort her wo Bildung und Wissenschaft eher am unteren Ende des gesellschaftlichen Konsens rangieren. Der Unterschied zu Deutschland ist das hier und dort eine Uebereinkunft herrscht das die jeweilige Kultur und Gesetze fuer alle gelten. Das wird akzeptiert. Der Brite toleriert das anders sein aber er hat zur Durchsetzung seiner Kultur und Tradition die Politik und die Medien auf seiner Seite. So ist das auch in Amsterdam. Nur zB Berlin macht dort eine ganz andere Politik. In Deutschland sind allenthalber… Mehr
Leider wahr! Die deutsche Mentalität bringt häufig Spitzenleistungen hervor, auf technischen und wissenschaftlichen Gebieten, auch auf literarischem, aber eben auch auf allen negativ besetzten Gebieten, insbesondere auf dem ideologischen, und das ist besonders schlimm, weil hier ein fürchterliches Eiferertum außerordentlich negativ zum Tragen kommt, ein Missionstrieb, der ohnehin negativ ist und der rigoros alles ausblendet und nur sein eingebildetes Paradies als Ziel kennt. In diesem Land zu leben wird zunehmend gefährlich, man denke an die jüngst vergewaltigte Touristin in Hamburg, der von keinem geholfen wurde, und an die hasserfüllte Linke, die selbst Mörder noch als arme Nichttäter, als die eigentlichen… Mehr

Na ja, auf youtube können Sie sich einen Film betrachten,auf dem dunkelhäutige bei
einem Demonstrationszug in London voller Inbrunst „fuck U.K. – fuck U.K -fuck U.K……………………brüllen.
Clash of civilication – UND SONST NICHTS !

Das Problem ist nicht eine allgemeine Neigung zur Zuspitzung sondern dass linker Extremismus der früher nur kaum beachtet in Rand-Biotopen wucherte, in den Mainstream übergegriffen hat. Wobei es interessanterweise aber kaum noch um soziale Gerechtigkeit, sondern fast nur noch um Minderheiteninteressen und Kampf gegen den alten, weißen Mann geht.

Es geht gegen Strukturen, gegen die Ordnung von Dingen, es geht um die Zerstörung dieser und um die Errichtung eines ungeregelten System, das willkürliche Entscheidungen zulässt. Es geht um die totale Vereinzelung und Kleingruppenbildung, was sich gemeinhin Rechtsstaatslosigkeit, also letztlich Anarchie nennt. Merkel hat das eingeführt mit ihren einsamen Entscheidungen, die das Recht nicht achteten. Die Partei hat das zugelassen, wohl aus Angst vor ihr. Damit hat sie die anarchischen Grünen und ihre eigentliche Partei, die Linke, in ihren Forderungen aufgegriffen. Man höre sich Habeck an mit seinen nebulösen Fata Morgana-Forderungen und -Versprechungen, die fern jeglicher Realität sind. Man muss… Mehr

Noch können wir uns bei TE u.a. aus wahrhaftigeren Quellen informieren. Also: Schnell lesen! Nicht mehr lange, und die Vertreter des, 1944 von Ignatio Silone vorausgesagten „Neuen Faschismus“ der von sich selber sagt, er sei die Antifa – Hauptursache und Hauptprotagonisten gleichermaßen für all das, was sie ursprünglich bekämpfen wollten – werden versuchen, diese letzten unabhängigen Medien auf einem virtuellen öffentlichen Marktplatz auf einen Haufen zu werfen und mit einer „Verbrennt Sie!“- App anzuzünden. Das ist es, was Leute tun, die mit der Realität keinen Vertrag mehr haben.

Wann hatten die Sozialisten je einen Vertrag mit der Realität?

Socialism is a philosophy of failure, the creed of ignorance, and the gospel of envy, its inherent virtue is the equal sharing of misery.

Für mich stellt sich das noch ganz anders dar. Es gibt in den (auch sozialen) Medien zurzeit einen Krieg um das Thema Migration. Wie viele beteiligen sich denn daran? 5% der Bevölkerung? Es sind immer wieder die gleichen Stimmen die hier zu hören sind. Stimmen von Menschen die der Meinung sind, sie vertreten die Meinung der restlichen 95% ohne sich jemals eine Legitimation dafür geholt zu haben. Meinungen die ihnen nicht gefallen, titulieren sie als „Stammtisch-Meinungen“ usw. Stammtische dürften in der heutigen Zeit wohl immer weniger geben. Die heutigen Stammtische sind die Kaffeeküchen in Büros, der Treffpunkt nach dem Sport,… Mehr

Ich arbeite in einem Lehrmittelverlag und mittlerweile werden wir in „einfacher Sprache“ geschult, die dann zu verwenden ist. Kann man sich das vorstellen? Das Bildungsniveau für die „Normalkinder“ sinkt also nun bereits schon mit der Verwendung von Schulbüchern.

Schon interessant, wie sich jetzt ein paar CDU/CSU-Politiker aus der Deckung wagen. Aber solange sie weiter grundsätzlich hinter Merkels desaströser Politik stehen, sind sie nicht vertrauenswürdig!