Seehofer und Merkel 9: Sie schlägt den Aufstand in der CDU nieder, er muss nun allein handeln

Den Aufstand im CDU-Teil der Unionsfraktion hat Merkel mit niedergeschlagen. Außer Spahn stand niemand. Seehofer muss nun ausreizen, was er als Innenminister kann. Das ist nicht wenig, wenn er denn will. Am Ende bleibt der CSU der Regierungsaustritt.

© Christof Sache/AFP/Getty Images

Merkel taktiert und taktiert, nichts anderes ist die Verschiebung der Entscheidung in die nächste Woche in die Reißwölfe von Gremien. Dazwischen und parallel Zeit schaffen für die Empörungswelle der Linksrotgrünen in ihren Medien gegen Seehofer und Söder. Außer Taktieren kann sie nichts, das aber sehr gut. So wenig reicht, um in Deutschland Kanzler zu sein.

Seehofer und Söder haben drei Möglichkeiten. Entweder die CSU erzwingt die Kampfabstimmung in der Unionsfraktion heute oder morgen. Oder Seehofer ordnet die Zurückweisung an der Grenze – wie angedroht – mit Ministerentscheid an Merkel vorbei an. Oder die CSU hat verloren.

Ich gehe mit Ihnen an ein paar Tweets vorbei und setze dann mein Fazit fort.

Lindner tritt der CSU-Forderung bei und will tatsächliche Flüchtlinge nicht mehr durchs Asylverfahren schleusen, sondern:

«Nach einer schnellen Identitätsfeststellung und Sicherheitsüberprüfung solle es bei Flüchtlingen eine rasche Entscheidung geben, „die zu einem Aufenthaltsstatus und zu einer Arbeitserlaubnis führt.“ Bei Menschen, die keine Perspektive auf ein Bleiberecht in der Bundesrepublik hätten, solle „rasch die Rückführung in ihre Herkunftsländer eingeleitet werden“.»

Dass nur noch die Grünen für Merkel kämpfen, stimmt, dass sie es mit allen Mitteln tun, beweist ein Tweet von Kontantin von Notz, den Frank Lübberding präsentiert.

Die Süddeutsche dokumentiert die Drohung von Seehofer auf Alleingang, wenn Merkel ihn mit ihrem immer neuen Taktieren weiter hinhält. Damit würde Seehofer sie vor die Wahl stellen, seinen Alleingang hinzunehmen oder ihn als Innenminister vom Bundespräsidenten entlassen zu lassen.

Selbst der erste Staatssender lässt einen Experten verkünden, Merkel sei angeschlagen. Signale.

Schon wieder das TE-Wort vom Endspiel. Söder setzt die Messlatte für Seehofer.

https://twitter.com/drumheadberlin/status/1007213080911269888?s=11

Die nachstehende Information von Robin Alexander sagt zweierlei. Erstens, die Chance von Seehofer und Söder, eine Kampfabstimmung in der Unionsfraktion heute oder morgen zu erzwingen, kann nicht mehr gelingen. Zweitens, Merkel hat den CDU-Teil der Unionsfraktion weich gekocht. Der Aufstand ist zu Ende, bevor er wirklich begann.

Nur einer aus der Merkel-Riege, den sie ohnedies nicht wirklich im Kabinett haben wollte, rettet sich für die Zeit nach Merkel, alle anderen duckten sich unters Joch.

Weiter im vorne begonnenen Fazit: Seehofer und Söder haben nur noch zwei Möglichkeiten, die in Wahrheit eine ist. Seehofer ordnet die Zurückweisung an der Grenze – wie angedroht – mit Ministerentscheid an Merkel vorbei an. Und provoziert damit seine Entlassung. Oder die CSU verlässt die Bundesregierung und lässt die bayerische Polizei einen Alleingang nach dem anderen an den Grenzen gehen. Ach ja, er hat da noch ein Schmankerl in der Hinterhand: Er kann schon heute oder morgen die mündliche Anweisung seines Vorgängers die Grenzöffnung betreffend schlicht für aufgehoben erklären.

Lassen sich Seehofer und Söder auf irgendein abgespecktes Prozedere von Gremien, Verhandlungen und so weiter ein, haben sie auch verloren. Hic Rhodus, hic salta. Oder der andere: In dunkler Nacht und großer Not führt der Mittelweg zum Tod.

Seehofer und Merkel: Stunde der Wahrheit

Seehofer und Merkel 2: in der CSU brodelt es

Seehofer und Merkel 3: Morgen bei Kurz in Wien statt bei der Kanzlerin

Seehofer und Merkel 4: Salvini

Seehofer und Merkel 5: Angela mutterseelenallein

Seehofer und Merkel 6: Kurz entschlossen

Seehofer und Merkel 7: „unter der europäischen Decke“

Seehofer und Merkel 8: Nur Eskalation oder Entscheidung?

Unterstützung
oder

Kommentare ( 198 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Schicksalstage für Deutschland und Europa. Dessen sollten sich alle bewußt sein. Wie es auch immer kommt: es wird ungemütlich. Denn der Schnee und seine Flocken beginnen zu schmelzen. Und der Frühling ist weit.

Zurückweisung an nicht vorhandenen Grenzen??? die verhohneppipeln die Eingeborenen schamlos

Was für ein beschämendes Schauspiel bietet die CDU! Einfach nur noch armselig!

Nun, dann werden die Illegalen halt vermehrt eingeflogen! Game over.

So wichtig die „Grenzsache“ jetzt ist!!!
Es get nicht nur um Diese.
Es geht um MEHR!
Es geht zum ersten Male und sehr deutlich darum, dass jemand aufzeigt, dass M. nicht lebenslang zur Kanzlerette gewählt wurde. Sondern dem demokratischen Prozess unterliegt. Es geht darum, dass all die „Verdruckten“ die zumindest AHNEN dass in D. eminent Wichtiges nicht stimmt, dass DIESE sich ENDLICH aus ihren „Mauselöchern“ heraus trauen. –

Dass Frau Merkel immer mit einer „europäischen Lösung“ kommt, ist absurd. Merkel steht doch isoliert in Europa. Sie will den Europäern ihre Lösung aufzwingen, an einer europäischen Lösung ist sie doch gar nicht interessiert.

Der Unterschied der DDR zur Merkel DDR ist der:
In der DDR durfte niemand ausreisen. In der Merkel DDR sollen alle zureisen.

Ich bewundere den Mut der CDU Fraktion. Immerhin haben die Mutti ihre Grenzen gezeigt, die es ebensowenig zu geben scheint, wie die deutsche Staatsgrenze.

Mut in der CDU-Fraktion ? M u t ? Habe ich etwas verpasst ?

So lange der Frust nur virtuell sein Ventil findet und so lange wir nicht zu Seehofers Unterstützung friedlich am Reichstag stehen, so lange wird sich nichts Wesentliches ändern. Wir älteren Ossis mit den entsprechenden Erfahrungen sind zu wenige und auch nicht mehr so gut zu Fuß. Demzufolge wird diese Frau weiter von einer im Vornherein zum Scheitern verurteilten europäischen Lösung sprechen, während wir uns an das neue Stadtbild und die Bereicherungen gewöhnen.

An die Bereicherungen gewöhnen…..? Niemals !

Stillstand ist Rückschritt , die CDU macht´s vor …..!

Zeitspiel! Merkels Hinhaltetaktik würde im Handball regelgerecht abgepfiffen … !
Ich bin mir noch nicht sicher, was peinlicher ist, das Gewürge einer untergehenden Kanzlerschaft oder die Hofberichterstattung der Mainstream Medien … !