Sebastian Kurz erklärt das Geschäft der Schlepper

Österreichs Bundeskanzler Kurz sagt, was passiert, wenn alle "unbegleiteten Minderjährigen" von Griechenland nach Mitteleuropa weiter dürfen.

Screenprint: ORF/Twitter/Sebastian Kurz
Kürzer und klarer, als es Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz sagt, lässt es sich nicht ausdrücken: Wenn alle „unbegleiteten Minderjährigen“ von den Inseln aufs Festland geschickt werden und von Griechenland sofort nach Mitteleuropa weiterreisen dürfen, dann schicken die Schlepper aus der Türkei immer mehr „unbegleitete Minderjährige“ – und es kommt dazu, dass immer mehr im Mittelmeer ertrinken.

Ein 38-Sekunden Ausschnitt aus dem ORF, der für sich spricht. Oder das ganze Interview.

Dass den „unbegleiteten Minderjährigen“ dann der Familiennachzug folgt, weiß jeder halbwegs Informierte. Die Schlepper werden das selbstverständlich „einpreisen“.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 86 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

86 Kommentare auf "Sebastian Kurz erklärt das Geschäft der Schlepper"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Was leider kaum bis gar nicht erwähnt wird:
Die direkte!!! Migrantenanwerbung der Bundesregierung durch Broschüren oder die Deutsche Welle, selbstverständlich in den relevanten Sprachen.
Warum wir das nicht erwähnt?

Was er aber offensichtlich nicht sagt, daß „unbegleitete Minderjährige“ mitnichten heißt, daß 10jährige Mädels dort warten sondern im Prinzip ausnahmslos solche von denen eh schon zu viele hier sind. Wir brauchen nicht noch mehr 18-25 jährige bärtige Partypeople ohne jeglichen Bildungsgrad, die ihre Minderjährigkeit durch wegwerfen des Passes zurückerlangt haben. Wenn tatsächlich kleine Mädchen auffindbar sind, die ohne Begleitung den gefährlichen Weg geschaft haben, dann zieh ich meinen Hut und sponsere sie sogar persönlich. Die Wahrscheinlichkeit liegt aber wohl eher bei unter 0%. Und selbstverständlich sollte dann jeglicher Familiennachzug ausgesetzt werden. Vielleicht werden dann auch weniger Ankerkinder vorgeschickt, hat sich… Mehr

Passend zu manchen Stimmen über Kurz-Aussagen:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article215745654/Andreas-Roedder-ruegt-fehlende-Sachargumente-in-Politikberichterstattung.html

„… In der Folge riefen Politiker reflexhaft zu Geschlossenheit auf, schrieb der Professor für Neueste Geschichte an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Demokratischer Wettbewerb und politische Substanz seien Fehlanzeige …“

„… „Virtuosin“ der medialen „Berg- und Talbahn“ sei Angela Merkel (CDU). Sie betreibe „mit ruhiger Hand das Krisengeschäft des Tages“ und grabe politischen Gegner das Wasser ab. „Der Preis dieser Methode liegt freilich im Verzicht auf inhaltliche Strategie und in der permanenten Bereitschaft zur abrupten Kehrtwende“ …“

Könnte TE Rödder (CDU) interviewen?

Die „ruhige Hand“ hat man doch gerade wieder gewählt. Der Deutsche will keine Aufregung mehr. Er zahlt lieber alles brav, hat dann aber seine Ruhe.

Die OB-Kandidatin Reker will die Stadt übrigens „nachverdichten“ als Antwort auf den Wohnungsbedarf der Invasoren. Sprich: da die Nachfrage steigt, steigen auch die Mieten. Und natürlich will man die bösen AirBnB-Vermieter jagen und zur Strecke bringen, denn schließlich sind DIE ja daran Schuld.

Warum eigentlich nachverdichten? Wir haben doch Platz (Baerbock).

Auch „Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) will die Regierung verpflichten, die langfristigen Folgen ihrer Politik zu berücksichtigen. Jedes Vorhaben solle darauf geprüft werden, was es in zehn oder 20 Jahren bewirke. Diesen Test hätte manches geltende Gesetz nicht bestanden.“ lies er durch die Welt verlautbaren.
Ich frage mich – was haben die denn die letzte Zeit gemacht, wenn sich nicht einen gangbaren Weg in unsere Zukunft bereiteten?

Her Kurz spricht genau das aus, was jeder vernunftbegabte Mensch von sich geben müsste. Herzulaufen wird er dafür mit Hitler verglichen, siehe Twitter Kommentar, und Zweitklässler werden in Köln instrumentalisiert, indem sie Schilder mit der Aufschrift „ Wir haben Platz“ hochhalten müssen“. Wer eigentlich startet die ( Gegen-) Kampagne „ Wir haben keinen Platz mehr“?

Ja, interessant, wie oft in der letzten Zeit „Das Boot ist voll“ bewiesen wurde: Moria war zu voll, der Supermarkt war zu voll, die Restaurants waren zu voll. Nur „Deutschland“, das kann gar nicht zu voll werden. Weil dieses Deutschland, das ist sehr, sehr groß. Die größte Volkswirtschaft der Welt, sagt die Annalena. Da wo jetzt eine Fabrik für Verbrennungsmotoren steht, können bald Kobolde wohnen und ihre überschüssige Energie im Netz speichern. Klar, wir haben Platz. Wenn man im Wald wohnen will oder auf landwirtschaftlichen Flächen. Im Osten kann man noch ein paar Platenbauten beziehen. Aber da wo die wohnen… Mehr

Für besonders nützliche Experten findet sich immer ein Plätzchen – die Kernfrage ist, WER reingelassen wird. Polen lässt unbürokratisch etliche Leute aus Ländern bis zum Kaukasus rein, wenn sie bereits einen Job haben – sonst nicht. Für Notunterkunft-Abfackeln natürlich nicht.

Mit diesen Aussagen wäre Kurz in Deutschland als „Rechter“ gebrandmarkt, käme in keine ÖR-TV-Sendung mehr rein und auch die restliche „freie Presse“ würde nicht mehr über ihn berichten. Tja….willkommen in der Demokratie 2.0.

Früher hätte selbst ein Grundschüler diese Logikkette verstanden.
Heute für die grünlinken Bauchmenschen des kasnerschen Zeitgeists eine Überforderung.

Honeckers Rache hat heute Bundeskanzler Kurz kritisiert.
Und das mit einer Begründung (moralischer Imperativ), die für einen Kanzler, der zum Wohle des Deutschen Volkes handeln muss, ein Offenbarungseid ist.
So klar und deutlich hat diese Person es noch nie ausgedrückt, wie sehr ihr die Deutschen nicht nur egal sind, sondern wie sehr sie die BRD zerstören will.

Wer einmal Brandstifter belohnt, egal aus welchem Grund, wird selber zum Brandstifter. Denn er rechtfertigt dieses Verbrechen und zeugt neue Nachahmer. Dann werden noch mehr solcher Lager brennen und bald noch mehr. Und wer Europa die Schuld an die eingeleitete Völkerwanderung gibt, wäscht die wirklich Schuldigen in den Herkunftsregionen rein. Dadurch wird sich dort niemals etwas ändern.

Der große Brand von Berlin. Weil jemand keinen Schokoladenpudding bekam.

@Gottfried. Das Ausland hätte schon längst eingreifen müssen. Da haben Sie vollkommen recht. Denn es ist Deutschland und die Merkel-Regierung die ganz Europa für ihre „Willkommenpolitik“ in Geißelhaft nimmt. Deutschland mit seiner ultraliberalen und ultragenerösen Asylpolitik ist die wahre „Fluchtursache“ und der Grund warum die Menschen aus der ganzen Welt nach Europa strömen. Die Griechen haben nur das Pech am Eingangstor nach Europa zu sitzen. Ein Problem ist, dass die genannten Länder -Polen, Tschechien und Ungarn – sehr viel Gelder aus EU-Töpfen erhalten und damit natürlich von Merkel-Deutschland. Die Regierungsschef dieser Länder sind allein deshalb schon abgeneigt, allzu sehr auf… Mehr

Denn Sie gewissen genau das Sie tun….
Wir sollten nicht so naiv sein zu glauben, dass Merkel und Seehofer und die ganzen linksgrüne Fraktion nicht ganz genau wissen was sie tun, welche folgendenschwere Signale sie mit ihrer Aufnahme in die Welt senden. Sie wissen es sehr genau. Sie wollen diese Masseneinwanderung.

Ich habe Zweifel, ob Frau Merkel irgendetwas will. Als „lupenreine“ Opportunistin beobachtet sie haarscharf die öffentliche Diskussion und springt immer gerade noch rechtzeitig auf den rollenden Zug. Ekelhaft aber erfolgreich.

Und dann sagt sie: „Ja, genau das war mein Plan, den ich schon vor Monaten vorbereitet habe. Ich freue mich, dass er bei den hier Lebenden so gut aufgenomme wird.“

Sie will die Macht und letztendlich als die Macherin dastehen, indem sie die nach der überwiegend vorherrschenden Stimmung am Ende von wem auch immer getroffene Entscheidung als ihren Erfolg feiert. Jetzt läuft es wieder genauso, man hört von ihr so gut wie nichts und die anderen werden vorgeschickt und sollen sich die „Köpfe einschlagen“. Wenn ein „Gewinner“ feststeht, wird sie aus ihrem Versteck auftauchen und alles als genau die richtige Entscheidung lobpreisen.

Warum das nach 15+ Jahren immer noch funktioniert, bzw. von Anderen nicht erkannt wird (oder wie bei Söder sogar nachgeahmt wird, aber mit weniger Erfolg), das möchte ich irgendwann einmal erklärt bekommen.

Dann aber als Lokführerin!

Dass sie das wollen, ist klar (mir, mindestens). Was mir absolut nicht klar ist – warum und wofür? (Ich glaube an keine Verschwörungstheorien).

Ivan: denken Sie mal scharf nach, wo diese Frau herkommt und welcher Erziehung man dort zuteil wurde. Wer war der Klassenfeind, den man zu bekämpfen hatte. Vielleicht kommen Sie dann auf das Motiv.

Die Vernünftigem in der EU sollten ernsthaft mit dem Platzen der EU drohen. Merkel und Co muss klar gemacht werden, dass sie so mit Partnern nicht umspringen können. Als Österreicher, Ungar, Pole oder Tscheche würde ich mich dagegen wehren, mich von diesen politischen Geisterfahrer mit in die Tiefe reißen zu lassen.