Salvini: Richard Gere soll Flüchtlinge im Privatjet nach Hollywood mitnehmen

Publikumswirksam schwebt Richard Gere auf einem Schiff ein, das Migranten nach Europa bringt. Italien soll seine Häfen dafür öffnen und Deutschland die Sozialkassen. Der Konter des italienischen Innenministers hat es in sich.

imago Images

US-Schauspieler Richard Gere verteilt auf dem Schiff Open Arms vor laufenden Kameras Lebensmittel an kernige, junge Kerls aus Afrika, die sich nach Europa bringen lassen. Seine Botschaft an die Welt, filmisch dokumentiert und verbreitet während seines Aufenthalts auf der Open Arms:

„Das Wichtigste ist für diese Menschen nun, einen sicheren Hafen zu finden, von diesem Boot zu gehen, um ein neues Leben zu beginnen.“

Offensichtlich unbewusst bzw. geradezu unbedarft hat Gere hier die ganze Wirklichkeit dieser fingierten Mittelmeer-Seenöte in einem Satz zusammengefasst: Es geht darum, dass Menschen ein neues Leben beginnen wollen fern ihrer Heimat. Ein neues Leben, das vom ersten Tag an in Deutschland mit einer umfassenden Vollversorgung inkl. Taschengeld und medizinischem Rundumservice beginnt. Doch Richard Gere hat nicht mit der Schlagfertigkeit von Matteo Salvini gerechnet: Der empfiehlt, die 180 Passagiere einfach im Privatjet mit nach Hollywood zu nehmen: Trocken, hart und auf die Zwölf.

Unterschiedliche Auffassungen gibt es nur über die richtige Zahl. An Bord befinden sich mittlerweile rund 160 Passagiere, die nach Europa wollen. Malta hat sich bereit erklärt, rund 40 aufzunehmen. Aber das hat nur dazu geführt, dass Open Arms von drohender Gewalttätigkeit unter den Passagieren sprach; die wollen alle via Malta dann nach Kontinentaleuropa. Notfalls eben mit Gewalt, die dann auch vor Ort ihre Dienste leisten kann. Open Arms hat sich bislang geweigert, sichere Häfen etwa in Tunesien anzulaufen. Denn nicht um Seenotrettung geht es, sondern um den Transport nach Europa. Ziel ist daher Lampedusa. Italien soll erpresst werden, die Insel als Zwischenstopp für die Fähren nutzen zu lassen: Zuerst kurz Schlauchboot, dann Schlepperboot (siehe dazu auch Tagesschau: „Mutterschiff-Trick“), von Lampedusa dann fahrplanmäßige Fähren auf das Festland und dann nach Deutschland, so der offenkundige Plan der Schlepperorganisationen.

Nur steht da Matteo Salvini im Weg – und die europäischen Innenminister. Denn Salvini würde ja mitspielen, wenn die anderen europäischen Staaten die Jungs aus Afrika mit offenen Armen in ihre Sozialsysteme übernehmen würden. Aber das traut sich im Augenblick nicht einmal die Bundesregierung.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 171 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Ich muss da widersprechen, denn ich wünsche auch der Kanzlerin ein überlanges Leben bei wachem Verstand, damit sie mitbekommt, was sie alles in unserem Land von der unbewältigten Eurokrise über die Energiewende und der illegalen Einwanderung seit 2015 angerichtet hat!

Das gleiche sollte Salvini auch der Raketen-Rackete raten. Ist für die nicht eine Million gesammelt worden? Damit kann man doch „Schutzsuchende“ eine ganze Weile beherbergen und verköstigen.

Aber bitte in deren Heimat.

Vielleicht auf dem Anwesen des stolzen Papas.

Signore Salvini, questo mi piace :-))
Ja, soll der Clooney doch die Flüchtlinge in seiner Villa am Comer See unterbringen und alimentieren.
Wir brauchen auch jemanden wie Salvini in Deutschland, einen der für sein Land einsteht und auch mal unliebsame Meinungen aushält.
**

Wir haben auch Salvinis und sogar Salvinas, leider aber nicht in der Regierung, weil die deutschen Wähler sich noch immer masochistisch gern von den Medien manipulieren lassen.

Gutmenschen wollen belogen werden! Die Welt ist weder gut noch schlecht, sie ist aber beides, und ertragen die nicht. Daher wollen sie mit Macht glauben, dass Dummes gut ist, alles andere halten sie von sich fern. Man kann das überall beobachten.

besteht keien Möglichkeit, den netten Onkel aus Amerika dazu zu zwingen, einige der ** auf seinem Rûckflug mitzunehmen? Bis zur Klärung dieser Thematik könnte man dessen CO2 Schleuder ja nicht abheben lassen.

Genau, Flugerlaubnis gegen Bürgschaft für seine neues Leben Suchenden.

Warum sind eigentlich alle „Kulturschaffenden“ links?
Gibt’s dafür eine Erklärung? Oder sind gar Ausnahmen bekannt?

Alles notorische Konsumenten Linksdrehender Kulturen

Die sind nicht links, sondern geben sich nur links. So können sie ihr verschwenderisches und massiv umweltbelastendes Luxusleben weiterführen. Eine Art moderner Ablaß, wie bei den Grünen steuerfinanzierten Vielfliegern

Die Toleranz wächst mit der Distanz.
Linke gelten ja immer noch als sozial und gerechtigkeitsliebend…
Einige möchten eventuell Abbitte leisten für ihren Reichtum und tun sich als „gut“ hervor.
Hier eine Liste von Trum Unterstützern, die auf jeden Fall nicht links sind: https://www.businessinsider.de/celebrities-who-support-trump-2016-11?op=1

Ausnahme: Clint Eastwood

Ich vermisse James Woods in der Liste

Einen deutschen Salvini braucht dieses Land. Leider fallen noch zu viele auf Kasper wie Seehofer und Söder rein.

Dieses Anwesen in den Hamptons hat Gere 2016 für 36,5 Millionen $ an Matt Lauer verkauft. Vermutlich wegen der Scheidung von seiner zweiten Ehefrau. Ursprünglich wollte er 65 Mio: https://www.celebrityhomes.eu/celebrity-homes/inside-celebrity-homes-richard-gere-home-at-long-island/ Dabei wäre es mit zwei geräumigen Gästehäusern ideal für seine neuen Mitbewohner gewesen: https://www.architecturaldigest.com/story/matt-lauer-richard-gere-hamptons-home Aber mit der neuen Frau und einem Baby mit 69 muss es halt etwas Neues sein. Derzeit erholt er sich in Salvinis Toskana (!) mit seinem Personal Trainer vom humanitären Einsatz (sorry, ich finde solche unautorisierten Fotos sonst auch nicht toll, aber wer nach Italien kommt, um Italien masszuregeln, muss auch mit den italienischen Paparazzi leben):… Mehr
Bringt alles Nichts…..Salvini poltert…vor allem um die evtl. anstehenden Neu- Wahlen zu gewinnen. Dahinter ist leider nur heisse Luft….siehe Fall Rackete….die hatte er schon auf Jahre im Knast gesehen….und….nichts ist passiert….und wird auch nicht passieren. Wenn er es richtig machen wollte, wuerde er ueber die italienischen Dienste und Polizei erst mal ermitteln lassen…Beweise sammeln…evtl. V-Leute einschleusen….die dann Beweise bringen, dass mit Lybischen Schleppern verhandelt oder kommuniziert wurde….erst dann wird ein Schuh daraus. Die OPEN ARMS duempelt schon seit Wochen vor der Lybischen und Tunesischen Kueste hin und her….ca. 60 nm vor der Kueste….gut zu verfolgen ueber …vesselfinder.com….wer glaubt die fischen… Mehr

OPEN ARMS könnte man auch als Kennzeichnung eines Waffenschmugglers auffassen.
Angesicht millionen kulturfremder, kampffähiger, junger Kerle im Land, von denen man weder Identität, Herkunft, Motive noch Aufenthaltsort kennt, dem eine kastrierte, nicht einsatzfähige Landesarmee und eine national desinteressierte, effiminierte und infantilisierte männliche Landesjugend entgegensteht möchte man sich die wahrscheinlichen Folgen dieser Art von Waffenschmuggel gar nicht ausmalen.

Man kann sie nicht mehr ertragen diese Gere’s, Clooney’s, Grönemeyers, Schweigers, Winterscheidts, Böhmermanns, usw! Diese überspannten, bunttreibenden „Kulturschaffenden“ mit ihren zur Schau gestellten gutmenschlichen Attitüden, selbstverständlich auf anderer Leute Kosten und Sicherheit! Die leben in ihren eigenen Sphären und denken über die gesellschaftlichen Folgen nicht eine Sekunde nach! Salvini hat recht, er tut alles um die italienische Bevölkerung vor den finanziellen und gesellschaftlichen Folgen dieser Maßlosigkeit zu schützen!

Wenn Herr Gere 2-3Schiffe chartered, dann könnte er auch die Menschen auf Lampedusa entlasten: aber bitte nach Passieren der Meerenge von Gibraltar immer Richtung Westen , weil „Danke, wir haben schon!“

Der Herr Soros könnte, wenn er denn wirklich so ein Gutmensch wäre wie er vorgibt, sogar Dutzende Kreuzfahrtschiffe chartern, die im Pendelvekehr bei jeder Fahrt 10 000 Afrikaner und Orientalen in die USA bringen.