Politpegel: Grüne 26, Union 24

Wenn diese Prognosen Wirklichkeit werden ist es endgültig sinnlos, von einem bürgerlichen Lager hier und einem linken Lager dort im deutschen Parteiengefüge zu sprechen.

© David Gannon/AFP/Getty Images

Werfen Sie bitte einen Blick auf die Ergebnisse der berühmten Sonntagsfrage zur Bundestagswahl nach einer aktuellen Umfrage von INSA für BILD:

Im Vergleich zur Bundestagswahl minus 9 Prozentpunkte Union, minus 7,5 SPD, also minus 16,5 für Schwarzrot. FDP und Die Linke je minus 1,7. Grüne plus 17,6. AfD plus 0,9.

Da ist es endgültig sinnlos, von einem bürgerlichen Lager hier und einem linken Lager dort im deutschen Parteiengefüge zu sprechen. Und ja, was sich da bewegt, ist eine Lawine. Aber ihr Auslöser sind nicht die Grünen, wie es die üblichen Medien gern hinstellen und nur zu viele ihrer Jouralisten selbst gern glauben.

Auslöser ist die katastrophal falsche Politik von Union und SPD, falsch, gemessen an den Wünschen der Masse ihrer Wähler noch bis in die jüngste Vergangenheit. Doch falsch in der aberwitzigen Taktik von Merkel und Nahles samt Nachfolgern ist erst recht, der modischen Flucht ihrer Wähler zu den Grünen dadurch begegnen zu wollen, indem sie sich von ihren alten Wählern noch weiter entfernen, wenn sie den Klimahype der Grünen noch mehr übernehmen. Sie alle kennen den Spruch, dann bevorzugen die Leute doch gleich das Original statt der Kopie. Das ist auch der Grund, warum die FDP davon nicht profitieren kann – jetzt rächt sich die Profillosigkeit. Auch die AfD stagniert, obwohl sie ohne Zweifel die Lawine losgetreten hat – die jetzt in ein anderes Wahllokal rollt. Für die neuen Wähler der Grünen sind die Vertreter der AfD einfach nicht modisch genug. Jedenfalls im Westen. Im Osten sieht es anders aus. Dazu später mehr.

Doch die Lawine der Fluchtwähler von den ganz alten Parteien, deren Gros auf die Grünen als weniger alte Partei zurollt, kann diese auch schnell unter sich begraben. Zögen die Grünen tatsächlich in dieser Größenordnung in den Bundestag ein, vielleicht auch noch bei vorgezogenen Wahlen, also noch in diesem Jahr, hätten sie nicht einmal im Ansatz die Personen, die das managen können. Die Grünen selbst wüssten nicht, welche Konstellation von Leuten da für sie in den Bundestag einzöge. Bis die Grünen sich selbst sortiert hätten, würde nicht nur viel Zeit brauchen, sondern auch nicht ohne innere Konflikte vor sich gehen können. Und auf das Land käme eine weitere Steigerungsstufe der jetzt bereits gefährlichen Eskalation des ohnehin schon zügellosen Kampfes um die Deutungshoheit zu. Denn der Absolutheitsanspruch der sogenannten Klimapolitik duldet keine noch so geringe Differenzierung – gleichzeitig sind die Versprechungen nicht erfüllbar.

Nun sind bekanntlich Umfragen Momentaufnahmen und keine Progognosen. Doch dass sich an dem sichtbaren Trend noch etwas anderes ändert, als dass er sich verstärkt, halte ich bei den Umständen, die ihn hervorgebracht haben und sich ebenfalls verstärken, für unwahrscheinlich. Die nächsten Wahlen werden es zeigen und die Umfragen werden ja eher noch häufiger als seltener werden. Das deutsche Parteiensystem befindet sich im Umbruch, der Parteienstaat zeigt Risse.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 110 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Die „Volksparteien“ weisen keine ernstzunehmende oder nennenswerte VertreterInnen oder gar Gruppierungen des bürgerlichen Lagers auf. Ob es sich dabei um ideologische Dummheit/Verblendung, Feigheit oder Versorgungsopportunismus handelt, ist im Ergebnis irrelevant. Wer Mainstream wählt, sollte inzwischen zumindest wissen, was er damit wählt. Er/ sie/ divers wählt links/ grün mit unterschiedlichen Überschriften, er usw. wählt eine Kaderpartei mit Abweichungen im Kleinen und ansonsten in Nuancen, nicht in der grundsätzlichen Ausrichtung, allen Heucheleien zum Trotz. Die nahezu unveränderten 85 % bei unterschiedlicher interner „ Verteilung“ hängen damit zusammen, dass der Teil, der nicht ideologisch markiert ( gläubig ) ist und/ oder psychische Probleme… Mehr
Lieber Herr Goergen, . interessant wäre doch mal eine etwas weiter ausholende Prognose zur Frage, in welche Richtung sich diese Lawine noch bewegen wird. Sie schreiben es – wie einige vor Ihnen – ja selbst: es gibt bei dem losgetretenem Hype ums Klima ala Grüne&Greta keine Kopromisse, denn die Welt geht in den nächsten 3-5 Jahren definitiv unter… so gesehen wird sich zeigen, welche drastischen Massnahmen die Mehrheit der potentiellen Grün-Wähler persönlich bereit sind, auf sich zu nehmen und ob sie dann immer noch an diese grüne Horrorgeschichten glauben werden. Wenn sich dann noch Grüne mit den Roten und den… Mehr
Was wir gerade sehen ist, das durch die vom Open Society Foundation des Onkels die Club of Rome unterstützte Greta-Hysterie und das mediengepuschte Aufsteigen der Grünen dem Zweck der Aussage des Herrn Maurice Strong, Ex Executive Director des Umweltprogrammes der UN, schon 1992 auf einem der zahllosen Summits, dienlich ist : “ Wir können an den Punkt gelangen,an dem der einzige Weg, die Welt zu retten, der sein wird, die industrialisierte Welt kollabieren zu lassen. Liegt es nicht in unserer Verantwortung, dies herbeizuführen ?“ Genau das läuft hier mit dem Versuchsballon Deutschland, wie schon der Yasha Mounk. im Januar 2018… Mehr

Von den Parteien erwarte ich nichts mehr. Ihre Struktur und Arbeitsweise wird den modernen Mitteln der Massen-Kommunikation nicht mehr gerecht. Im deutschen Parteienstaat ist außerdem die Personenauswahl zur Postenmaschine degeneriert, die keine Leute durchlässt, die geeignet wären. Es wird etwas ganz Neues entstehen. Ja, und früher rund um Deutschland herum als hierzulande.

Herr Goergen, trotz allem: Auch wenn Sie recht haben, die deutsche Verfassung ist wie sie ist, und sie ist (neben dem Wahlsystem) die Quelle des „Parteienstaates“. Das bedeutet, auch weiterhin werden Parteien die Macht ausüben. Unter Merkel wurde die Verfassung insoweit aufgeweicht, als daß sie den Bundestag unerheblich machte, mit der Gegenleistung, die Anzahl der Abgeordneten (Günstlinge hätte man früher gesagt) beständig auszuweiten. Obwohl die AfD dieses Grundprinzip gar nicht beseitigen wollte, wurde sie als ultimative Gefahr dafür mißverstanden und entsprechend unerbittlich bekämpft. So glaube ich, daß in Deutschland die politische Macht auch weiterhin nur über Parteien laufen wird. Sie… Mehr

Ich sehe das genauso. Spannend wird nur, was entstehen wird. Wir haben ja nicht nur die modernen Mittel der Massen-Kommunikation sondern auch die moderne Generation der Jungwähler, die mit diesen aufgewachsen sind und in ihrem Selbstverständnis, den Werten und Vorstellungen davon geprägt sind.

„Es wir etwas ganz Neues entstehen.“ Falls es etwas „ganz Neues“ unter der Sonne überhaupt gibt.
In meinen dunklen Träumen ist dieses „ganz Neue“ etwas ziemlich Altes, nämlich eine Art von Caesarismus, dieses Mal mit grün-totalitärem Anspruch und kulturmarxistischen Wurzeln, allerdings mit einem auf den Kopf gestellten Marx.
Nicht mehr „Das Sein bestimmt das Bewußtsein“ sondern „Das Bewußtsein bestimmt das Sein“ als neue Maxime der Greta/Habeck Jünger**innen.

Danke, sehe ich – allerdings sehr langfristig – ähnlich. Was aber in den nächsten 5 Jahren passieren wird, bleibt die spannende Frage.
Aber vielleicht kommt vorher der große Blackout – wie manche ernstzunehmenden Fachleute vorhersagen bzw. Hr. M. Krall Prognose eines EURO-Crashs tritt ein – dann wird anschließend sowieso neu gewürfelt.

Ich wäre schon zufrieden, würde etwas neues nach recht altem Vorbild entstehen: Schweizer Demokratieverhältnisse. Mitsamt der dazu notwendigen Medien- und Debattenkultur.

Man wird ja noch träumen dürfen…

P.S.: Mir ist bewusst, dass nicht wenige Schweizer der Meinung sind, dass ihr System früher besser funktionierte und es längst untergraben sei. Das mag sein, ändert aber nichts daran, dass ich es dem unsrigen – Berliner statt Bonner Republik – als überlegen wahrnehme.

Wann kapieren endlich die Unionisten, dass Merkel einen überschweren Ballast darstellt, den man über Bord werfen muss, da der Untergang droht.
Und die AfD sollte man sich auch nicht verprellen, sie kann das letzte Rettungsboot in Not werden.

WER DIE GRÜNEN WÄHLT HAT DIE KONTROLLE ÜBER SEIN LEBEN VERLOREN!!!
Der Wähler der Grünen schadet sich selbst und ganz Deutschland! Sie ändert überhaupt nichts am Klima, weil diese Partei nur Phrasen drischt und keine richtigen Lösungsansätze hat!
Dieses Diktat der Parteien zu durchbrechen, wäre angebrachter statt sich der Bevormundungs- und Verbotspartei zu unterwerfen und als Folgen massive Einschränkungen der individuellen Freiheit zu bekommen!

Naja bis zu den Wahlen wird noch viel Wasser den Rhein runter fließen. Die CDU würde bei etwaigen Neuwahlen ja nicht in dieser Konstellation antreten, sondern mit anderen Figuren und vermutlich anderem Programm, auch AKK wird sicher weg gespült, sehr wahrscheinlich reicht das schon, wenn die Merkel endlich vom Hof jagen, dann haben die schon automatisch 5 % mehr, weil die kann wirklich keiner mehr sehen und hören, selbst die Wirtschaft nicht mehr (auch wenn komische Umfragen das Gegenteil behaupten ), dann muss man den Grünen Paroli bieten im Wahlkampf aufzeigen wie toll RGR z.B. in Berlin funktioniert, dann der… Mehr

In der Analyse kommen meiner Meinung nach die MSM zu kurz. Ich kenne viele zumeist ältere Leute, die wahrhaftig glaube, was in der Zeitung steht oder ihnen im Fernsehen erklärt wird. Gerade bei Themen wie Klimawandel oder Migration haben wir es nicht mehr mit Propaganda, sondern schon mit Gehirnwäsche zu tun. Leider sind Menschen so gestrickt, dass sie das glauben, was ihnen permanent vorgebetet wird.

Da bleibt der Öko-Faschismus für viele als einziger Weg, die Welt zu retten.

Zitat:
„Ich kenne viele zumeist ältere Leute, die wahrhaftig glaube, was in der Zeitung steht oder ihnen im Fernsehen erklärt wird.“
Noch mehr bekümmert mich, dass gerade sehr große Teile der Jugend dieser Gehirnwäsche von „Weltverbesserern“ zum Opfer fallen. Das ist ein typisches Zeichen für Faschismus, der in diesem Fall statt braun bzw. rot jetzt grün gefärbt ist. Der Grönemeyer-Song „Kinder an die Macht!“ wird wahr.

Komme gerade von einem langjährigen Kunden, der in Gesprächen genau diese Verhaltensweise vorführt. In der Anahme, von N-TV gut informiert zu werden, ist Trump natürlich böse.

Identisch mit meinen Erfahrungen. Es scheint auch so zu sein, dass Abgaben und Steuern bei vielen überhaupt keine Rolle spielen. Für’s „Klima“ blutet man gern. Aber je niedriger das Einkommen, desto realistischer der Blick auf das, was diese Klima-Apokalyptiker mit ihrer Panikmache in Wirklichkeit beabsichtigen: Die Kassen des Finanzministers sind leer. Trotz gigantischer Rekorde in den Steuermilliarden. Die Kosten für die Migranten steigen durch die Decke. Das ist auch der Grund, warum die Bilanz für die Migrationskosten nicht veröffentlicht werden (darf). Unter allen Umständen muss die Lücke zum derzeitigen Niveau gigantischer Einnahmen gehalten werden. Steuereinnahmen werden im nächsten Haushaltszyklus nicht… Mehr

Mit Panik lässt sich gut Politik und/oder Geschäfte machen.

„Heilige Flamme glüh‘, …
…kämpfen und bluten gern,
für Thron und Reich.“ — 1914…

Wenn es für die gute Sache ist, war das schon immer so. Vielleicht meinen die Grünen ja das mit konservativ?

Ich sehe mich veranlasst zu bekunden, wie beeindruckt ich bin: Auf der einen Seite die wie immer lesenswerte Analyse von Herrn Goergen, auf der anderen Leserkommentare, die diese bestätigen, ergänzen, anders gewichten, ihr sogar widersprechen – ganz überwiegend wohlbegründet, gut formuliert und damit eine Debatte entfachend, die auf diesem Niveau in den Hauptmedien kaum mehr zu finden ist. Deutlich ist zu spüren, dass viele derjenigen, die einst beispielsweise in der FAZ lesenswerte Kommentare hinterließen, diese nun hier bei TE oder bei der Achse veröffentlichen – nicht zuletzt, da man sie hier lässt und das Potential zu nutzen weiß. Vielen Dank… Mehr

die grünen verstehen es eben illusionen zu verkaufen, nach dem motte:

…. deutschland du wirst leuchtend stehn, .mögest du auch unter gehn ….

die idiologie ist eine andere, aber das ergebnis wird auf dasselbe hinauslaufen.

… ich seh‘ sie schon da stehen, die Pimpfe mit rot-grünem Blechtrömmelchen. Und die Greta geht bei uns voran, schnäderengteng, und verkündet eine neue Zeit. Für das Klima, für Harbeck, für Umwelt und so. gegen Rächte voller Haltung, mitt Gott in den Tod. 💩

Kürzlich den passenden Witz gelesen: „Mama, der Weihnachtsbaum brennt“ – „Aber Kind, das sagt man doch nicht, der Weihnachtsbaum brennt nicht sondern er leuchtet“ – „Ok Mama, jetzt leuchten die Vorhänge auch“…

Seit den Europawahlen beobachte ich ein inzwischen offen ausgesprochenes Bekenntnis zu den Grünen, insbesondere unter Akademikern. Geheime Wahlen scheint es nicht mehr zu geben – es wird vielmehr offen verkündet, Grünenwähler zu sein. Was mich dabei erschreckt, ist der fehlende Zugang zu kritischen Bemerkungen und der enorme Widerspruch zur eigenen Lebensweise. In meinem Kollegenkreis – durchweg Akademiker – hat sich so z.B. ein offener Bekennerkreis gebildet, der dem Motto folgt:“Du wählst Grün und rettest die Welt oder Du bist rechter Populist und für den Klimawandel und die Zerstörung der Welt verantwortlich.“ Der eine von ihnen flog aktuell für eine dreitägige… Mehr

Ich bin gespannt, was diese Leute ihren Kindern, sollten sie das Kommende überleben, einmal erzählen werden warum sie zu einem Zeitpunkt (oder Zeitpunkten) als man noch hätte etwas an der Richtung ändern können, nicht nur nichts getan haben sondern mit aller Gewalt das Kommende herbeigeführt haben. Mal überlegen…ahja: Aber wir haben doch von nichts gewusst.

Die würden am wenigsten darunter leiden, denn grüne Pulitik bedient die eigene Klietel gut und gerne. Zum Ausgleich für die CO2-Steuer gäb’s dann mehr Subventioen für’s Solardach oder den geschlossenen Widpark-Fonds.

Ich hatte eigentlich gehofft, dass sich die Union ihre Merkelpaladine aussortiert und wieder zu ihren konservativen Werten zurückkehrt, wenn wir R2G oder solche Umfragewerte bekommen. Doch jetzt versuchen sie stattdessen, R2G linksgrün zu überholen…