Hamburg: 111 Messerangriffe – in nur 90 Tagen

Bei den großen klassischen Medien sind es fast nur noch die Bild-Zeitung und die Welt, die Nachrichten veröffentlichen, die nicht ins Weltbild des medialen, grün-rot dominierten Mainstreams passen.

imago images / Jonas Walzberg

Erstmals werden in Hamburg Messer-Angriffe statistisch gesondert erfasst – dies freilich erst seit kurzer Zeit. Damit hat der Stadtstaat ein Alleinstellungsmerkmal. In den anderen deutschen Ländern erfassen die staatlichen Organe diese schwer kriminellen Taten nicht in einer spezifischen Kategorie „Messer“. Nicht registriert werden dürfen aber auch im Stadtstaat Hamburg die Ethnien der Gewalttäter. BILD hat bei der Polizei des Stadtstaates Hamburg recherchiert: In den ersten drei Monaten dieses Jahres ist an Elbe und Alster bei 111 Gewalt-Taten zugestochen worden. BILD: „Zum Glück wurde keines der Opfer getötet. Aber es gab mindestens zwei Schwerstverletzte.“ Weiter heißt es in Europas größter Tageszeitung: Polizeiberichten zufolge „haben bei 376 Taten Messer eine Rolle gespielt, meistens zur Bedrohung, zum Beispiel bei Raubüberfällen“.

Kommt es zu einer Festnahme, so kann es durchaus sein, dass der Täter mehrfach mit einer Stange auf Polizisten losgeht. Der „deutsch-türkische“ Gewalttäter landet dann zwar vor Gericht, erhält aber eine milde Strafe – auf Bewährung. Und der Richter findet fast verständnisvolle Worte für den muslimischen Angeklagten.

Der Realität ins Auge sehen
Alles nur Einzelfälle: Eine junge Frau stirbt nach Messerstichen
Jeder Kenner der Szene weiß, dass die Messer-Täter in der Regel „ausländische Wurzeln“ haben. Weit überrepräsentiert sind hier Muslime. Aber auch das wird verschwiegen. Opfer sind des Öfteren zwar Ausländer. Doch die meisten Opfer – die ganz überwiegend im öffentlichen Raum (auf Straßen, in U-Bahnen …) angegriffen werden – sind Deutsche.

In fast allen Medien aber herrscht dazu beredtes Schweigen. Die Redaktionen verfügen oftmals durchaus über sehr viele Informationen. Die Hintergrund-Tatsachen werden jedoch deswegen zumeist nicht veröffentlicht, weil linke Medienmacher alle News unterdrücken wollen, die ein negatives Licht auf die Zuwanderer werfen könnten, die inzwischen millionenfach aus aller Welt nach Deutschland gekommen sind (und weiter kommen) – und dies ganz überwiegend auf Dauer in die attraktiven deutschen Sozialsysteme.

Nur wenige mutige unabhängige Medien – wie etwa Tichys Einblick – bemühen sich unentwegt, Licht ins Dunkel zu bringen. Bei den großen klassischen Medien sind es in Deutschland fast nur noch die Bild-Zeitung und die Welt, die Nachrichten veröffentlichen, die nicht ins Weltbild des medialen, grün-rot dominierten Mainstreams passen.

Zu guter Letzt: Messerangriffe? „Die gibt’s gar nicht – bitte gehen Sie weiter!“ „Wenn auch über Messerattacken nicht mehr berichtet werden soll, dann hat Deutschland endgültig den Stand der fortschrittlichen DDR erreicht: Es wird nicht mehr über Kriminalität berichtet. Denn die gibt es per Definition und überhaupt im Sozialismus nicht.“


Von Dr. Manfred Schwarz, (vormals Senatssprecher in Hamburg und Mitglied im Landesvorstand der CDU Hamburg)

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 145 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Nicht berichtet wird auch über eine der wesentlichen Ursachen der derzeitigen Mietenexplosion. M.E. dürfte diese auch darauf zurückzuführen sein, dass durch die massive Zuwanderung die Nachfrage am Mietmarkt extrem gestiegen ist.

…und durch den Staat mit unseren Steuern für jedes Mauseloch horrende Mieten gezahlt werden. Für Migranten! Auf Dauer!
Wo hat es so was jemals schon gegeben?

Das sind doch Nazi Lügen. Wenn das stimmen würde dann würden die Hamburger doch nicht rot und grün wählen. Wie bestellt so geliefert. Ich habe mit den Großstädtern kein Mitleid die wollen das so.

Was hier die rotgrünen hamburger Wähler betrifft, so sind von denen meiner Meinung nach viele Heuchler u. verlogene Schleimer. Denn „seltsam“ ist doch, dass zB in Stadteile wo über Jahrzehnte hinweg eine sog. deutsche Mittelschicht gewohnt hat, dass dort dann nach Zuzug von immer mehr Buntheit diese deutsche Mittelschicht ab einen gewissen Zeitpunkt anfängt WEGzuziehen.!Mit dem Ergebnis das es heute in viele -v.a weniger teure- Stadteile zig Straßenzüge und Häuser gibt wo kum noch ein Deutscher wohnt(ein Blick auf die Klingel- und Namensschilder sagt alles). ABER TROTZDEM wird in Hamburg überwiegend rot u. grün gewählt…..! Übrigens, nur mal zur Info:… Mehr
Probleme löst man, in dem man sie anspricht und nicht in dem man sie totschweigt. Wenn man die Ethnien nicht aufnehmen will, wird sich nichts ändern….denn dann sind die Täter einfach nur verirrte Kohlenstoffeinheiten. Messerverbote werden hier gar nichts bringen…da sich die, die „messern“ wollen, eh nicht um Verbote scheren. Fällt uns diese falsch verstandene Anti-Diskriminierung auf die Füße? …. Natürlich….und zwar schon lange. Aber eben nur den Opfern….und deren Angehörigen….und die sind meist so eingeschüchtert dass sie sich nicht öffentlich äußern wollen. Die breite Masse hört willig dem MSM zu und entscheidet bei der nächsten Wahl den Ökologischen Despotismus… Mehr
Was denken sich die Politiker eigentlich, wie sich eine unbegrenzte Zuwanderung auf die innere Sicherheit auswirkt? Wenn Polizisten lebensgefährlich bedroht werden, wenn sie bei manchen Ausländern eine Verkehrskonteolle durchführen? Politiker werden von Polizeieinheiten Tag und Nacht geschützt. Und die Bürger? Werden nachts in der U-Bahn angegriffen, vergewaltigt. Sogar tagsüber. Und dafür dürfen diese Bürger die ganze Masseneinwanderung bezahlen. Noch mehr Steuern kommen wegen der Masseneinwanderung noch hinzu: Die CO2-Steuer, die in Wirklichkeit eine Steuervist. damit die gigantischen Kosten von geschätzten 55-60Milliarden € jährlich bestritten werden können. Wir Bürger sind doch nur noch zum Zahlen für den Irrsinn „Klima“-Politik und die… Mehr
„Was denken sich die Politiker eigentlich,…“ Wenn Sie sich mal die Ziele der Alt-Parteien vor Augen führen (Auflösung des Nationalstaats Deutschland), dann kann man die Sache schon eher verstehen. Diese „Auflösung“ ist nämlich ohne eine Zustimmung des deutschen Volks (lt. GG) nicht umzusetzen, sie wäre illegal. Genau genommen ginge es sogar nur über den Art. 146 GG, nämlich über einen Friedensvertrag und eine darauf folgende, vom deutschen Volk sich selbst zu gebende Verfassung. Allerdings sind die Alt-Parteien auf diese Lösung nicht gerade scharf, denn sie verspricht keinen Erfolg. Die Deutschen würden – jede Wette – GEGEN diese Auflösung stimmen. Und… Mehr

„Was denken sich die Politiker eigentlich, wie sich eine unbegrenzte Zuwanderung auf die innere Sicherheit auswirkt? (…)“

Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, dass die Politiker seit Jahren darüber nachdenken?
Zu Hitlers Zeiten hieß es oft:“Wenn der Führer das wüsste!“

Anders ausgedrückt:
Der Führer wusste „das“ und hatte es gebilligt!

Mir gelingt es nicht mehr zu glauben, dass das, was in Deutschland passiert, nicht genau so geplant und gewollt ist.

Wir wurden zu prospektiven Kollateralschäden degradiert!

Tja, dann muss sich das Volk eben ne neue „Politik“ suchen…

Das Land, in dem wir gut und gerne leben, wird in seiner Buntheit und Diversität erst dann den internationalen Anschluss gefunden haben, wenn unsere Körperverletzungs- und Mordraten auf dem Niveau von beispielsweise Acapulco, Caracas, Tijuana, Natal, Cape Town oder St. Louis angelangt sein werden.

Man will also jetzt mal die Gruppe Messer ermitteln.
Da man aber die Ethnien der Täter nicht registriert, will man also gar nicht wissen, woher das Problem kommt.
Deutschland 2019. So wird man keine Probleme lösen.

Heute morgen in den rbb Hörfunknachrichten:

„Ein xx.jähriger Syrer wurde von 2 Personen beschimpft und angegriffen, dabei soll auch ein Messer gezückt worden sein.“

Frage: Wäre im umgekehrten Fall die Meldung exakt auch so rausgegangen?

Und wer waren die beiden Personen? was ist dem Ganzen vorrausgegangen?
Wenn 2 Bio Deutsche Ausländer / Asylanten beschimpfen und angreufen, weden die Täter doch normalrweise als Nazis bezeichnet und ein rechtsradikaler Grund unterstellt

Wer waren denn die Tàter?

Wären es deutsche gewesen, so wäre das sicher genannt worden. In Fredenbeck Niedersachsen hat der eine Sudanese jetzt seinen Landsmann erstochen. Im Asylheim. Alle diese Städte, die sich jetzt zu sicheren Häfen erklärt haben, müssen den Knall noch nicht gehört haben. Mittlerweile werden sogar solche kleinen roten Erdbeeren Verkaufsstände überfallen. Wer hätte an sowas vor 5 Jahren gedacht ?

… eben. Mit Sicherheit keine Bios…

Und in München prügeln sich massenweise „Jugendliche“ in Freibädern.In einem Freibad waren es Einhundert.Diese „Jugendlichen“ werden nicht weiter spezifiziert, aber jeder kann sich denken wer es war.Immer häufiger werden es dann deutsche Jugendliche oder Messertäter sein, wartet nur auf die nächste Einbürgerungswelle, denn 85% aller sogenannter Syrer wollen bleiben und nicht zurück.Natürlich gilt dies erst recht für „Gedultete“.Es geht nicht um Gesetze , sondern um das Wollen von völlig Fremden, die wir bis zu ihrem Tod versorgen!Mich fragt übrigens keiner, ob ich 9 Monate im Jahr für Abgaben arbeiten möchte, ob ich bis zur Rente immer länger arbeiten möchte und… Mehr

Doch, Sie werden gefragt. Haben Sie auf dem Wahlzettel auch die richtige Antwort gegeben?

Auch an Hamburg ist die massive Veränderung dieses Landes überdeutlich ablesbar. Ende der 90-er bin ich fast täglich dort S-Bahn gefahren, bis 2001. Jetzt, nach langer S-Bahn Pause diese Bahn auf den Strecken von einst zu nutzen, war gelinde gesagt ein Schock, ich dachte ich wäre in London unterwegs. Völlig fremd kam ich mir vor, als ich die S-Bahn Richtung Harburg benutzte. Unter diesen Umständen werde ich alles dafür tun, die Öffentlichen nicht zu nutzen. Hamburg, einstige Perle, wie wurdest du verändert. Nicht mehr meine Stadt.

111 allein in Hamburg. Rechnen Sie das mal hoch auf Deutschland. Und Merkels “ **“ schweigen dazu.