Forsa zeigt AKK vorn

Was von diesen demoskopischen Ergebnissen im einzelnen zu halten ist, mag jeder selbst bewerten. Fest steht nur eines: RTL, n-tv und Forsa arbeiten für die Merkel-Kandidatin AKK.

John MacDougall/AFP/Getty Images

„Im RTL/n-tv Trendbarometer zeigt sich”, schreibt n-tv.de: „Merz halten nur wenige für sympathisch und bodenständig, selbst in den Reihen der CDU. Auch in der Kanzlerfrage schneidet er schlecht ab.”

Forsa will herausgefunden haben: AKK hielten 42 Prozent für glaubwürdig, jeweils 41 Prozent für sympathisch und bodenständig, 45 Prozent meinten, sie spräche eine verständliche Sprache, und 35 Prozent, sie wisse, was die Leute wirklich bewegt.

Merz hielten nur 15 Prozent für glaubwürdig, 9 Prozent für sympathisch, 10 Prozent für bodenständig, eine verständliche Sprache spräche er für 29 Prozent, nur 11 Prozent meinten, er wisse, was die Leute bewegt. 31 Prozent bezeichneten Merz als „unangenehm“, von AKK sagten das nur 8 Prozent. Auch CDU-Wähler empfänden zu 20 Prozent Merz als unangenehm, AKK nur zu 3 Prozent.

Wen sie bei einer fiktiven Direktwahl zum Kanzler wählen würden: Merkel und AKK 35 Prozentpunkte vor SPD-Parteichefin Andrea Nahles. Auch bei der Alternative Scholz hätten Merkel mit 20 und AKK mit 23 Prozentpunkten die Nase vorn. Bei Merz sähe die Sache für die CDU schlechter aus: Gegen Nahles käme er nur auf 34 Prozent, Nahles auf 25 Prozent. Gegen Vizekanzler Olaf Scholz sprächen sich nur 29 Prozent für ihn aus. Damit läge er 5 Prozentpunkte hinter Scholz, den 34 Prozent befürworteten.

Was von diesen demoskopischen Ergebnissen im einzelnen zu halten ist, mag jeder selbst bewerten. Vor allem: Nicht die Bevölkerung wählt – sondern die Delegierten. Und das sind im wesentlichen Funktionäre der CDU, Mandatsträger – aber kaum „Normalbürger“. Weiche Werte wie angenehm und unangenehm sind am Ende oft härtere Motive. Das ist nicht zu unterschätzen. Fest steht jedenfalls nur eines: RTL, n-tv und Forsa arbeiten für die Merkel-Kandidatin AKK.

Im Übrigen sollen insbesondere Frau Merz ablehnen. Dann kann ja nichts mehr schiefgehen. Mit AKK bleibt Merkel im Amt bis zum bitteren Ende der vergeigten Legislaturperiode. Mit Merz käme es zum Machtkampf zwischen Kanzleramt und Parteizentrale. Beides keine schönen Vorstellungen.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 72 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Wenn man sich die Abstimmungslisten im Rahmen des „Globalen Paktes für eine sichere, geordnete und reguläre Migration“ und hier besonders die CDU-Liste ansieht, wird es so kommen. (Forsa zeigt AKK vorn) Falls nicht irgend ein Ereignis dazwischenschreitet, werden die CDU-ler gemäß der Vorgabe der großen Alternativlosen entscheiden und die hat AKK entschieden. Punkt.

AKK ist der Kompromiß aus „Erneuerung“ und „Weiter so“. Also typisch CDU …

AKK ist der Kompromiß aus „Erneuerung“ und „Weiter so“
Da besteht die Erneuerung wohl aber nur im Austausch der Person, die gleich
( weiter so ) handeln wie die Person (Merkel) vor Ihr

Sind Sie noch zu retten? Was für ein Hype. Es geht doch bloß um den Parteivorsitz einer Partei. Mehr nicht. Das hat früher keinen oder keine interessiert und das interessiert auch heute niemanden, ausser ein paar tausend Parteikadern. Die Wahrheit ist, Merkel unterschreibt am 10. oder 11.12.18 den sogenannten „Migrationspakt“. Als Ergebnis werden nicht weniger Migranten nach Deutschland kommen, sondern unendlich mehr. Die, die schon hier sind werden legalisiert. Dieses Land brennt ab wie eine Kerze mit zwei Dochten. Auf der einen Seite wird das islamische Problem nebst Millionen von Migranten das Land zerstören und auf der anderen Seite werden… Mehr

Nein, es geht um sehr viel mehr. Der Gewinner ist in der Pole-Position nächster Kanzler zu werden.

Und stellen sie sich mal vor Spahn wird „ewiger Kanzler“ wie vor ihm Adenauer, Kohl oder Merkel – das kann der mehr als 30 Jahre durchhalten 😉

Der rote Genosse hat hat schon immer jene schön gerechnet, die in`s Konzept paßten und warum soll es jetzt plötzlich anders sein und deshalb sind die Prognosen dieses Institutes eher gefärbt als empirisch ermittelt, wobei man auch hervorragend manipulieren kann, denn wer auf Fleischkonsum die passende Antwort finden will, muß nur die Löwen befragen, nie aber die Gazelle.

Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Zunft der Meinungsmacher Frau Kramp-Karrenbauer massiv unterstützt. Ist ja auch klar. Einen wirklichen Neuanfang mit Friedrich Merz wünschen die Damen und Herren der links-grünen Front nicht. Und es sollte mich wundern, wenn die CDU schon so weit gesundet wäre, dass sie der einfachen Lösung mit AKK widerstehen könnte. Nach wie vor bleibt die schmerzhafte Erkenntnis, dass Deutschland nur auf die harte Tour lernen wird. Der politisch-mediale Komplex macht unbeeindruckt weiter, als hätten wir alle Zeit der Welt.

Im Grunde ein Kampf um die Frage, ob die CDU Politik nach dem Willen der Mitglieder und Basis macht, oder sie sich opportunistisch nach den Machtoptionen einiger Weniger richten soll. Man darf gespannt sein.

Keiner der drei vorgestellten Kandidaten eignet sich für den Job und schon gar nicht als Kanzler. Wieder eine Kanzlerin? Hilfe! Und dann noch eine Merkel-Kopie? Davon sind hoffentlich alle geheilt. Der einzige, der es vielleicht könnte und auch das erforderliche Format hätte: Maaßen. Aber der stellt sich leider nicht zur Wahl. Außerdem wäre die CDU natürlich zu feige, ihn zu wählen, sofern er sich stellen würde. Die müssen sich alle erst wieder von ihrer Kita-Betreuerin emanzipieren und das Denken neu erfinden – und bis dahin ist eh alles zu spät. Wenns hilft, spende ich eine Runde Pampers…..

Im Prinzip braucht es kaum jemanden berühren wer von den dreien „Boss“ wird,denn der/die haben den gesamten maroden Parteiapparat an der Ferse hängen,keiner will untergehen,also werden die dafür sorgen das niemand ihre Posten gefährden kann= Stillstand! Solange Madame Merkwürden im Amt ist,solange ihre „**“ noch ihre Posten inne haben wird sich bei der CDU wenig bis nichts ändern. Vielleicht ist der Spruch von Jens Spahn : wenn es jetzt nicht geht,in zwei Jahren ist wieder eine Wahl deshalb garnicht so daneben. Und auf das Geseiere von Güllners Gnaden braucht man nichts geben,aber auch nichts auf das Regierungsfernsehen! Stichtag ist Freitag,da… Mehr

Ich nehme forsa-Umfragen schon lange nicht mehr ernst. Da kann man auch gleich versuchen, die Lottozahlen vorauszusagen.

der gute Mann scheint recht gut davon zu leben, aus seiner Sicht „clever“
Braucht bloß zu liefern, was bestellt wurde.
Als Geschäftsidee…nicht schlecht

Es gibt Umfragen, die eine Tendenz aufzeigen und tendenziöse Umfragen, die bewusst Politik machen wollen.

Welcher Art die „Ergebnisse“ des hier aufgeführten Instituts sind, überlasse ich der Weisheit der Leser …

AKK steht für eine Merkel 2.0, was bedeutet offene Grenzen und brutales Leben in Deutschland inkl. Vergewaltigung und Mord. Positiv ist das es keiner mehr mitbekommt weil Meldungen in der Presse gegen den Migrationspakt verstoßen. Soros findet AKK klasse. Merz steht dafür -gegen- die AfD zu sein, ist zwar kein echtes Programm aber seine Leidenschaft. Vorteil für die CDU ist das sie kein Wahlprogramm braucht, es reicht ein Flyer mit dem Hinweis „Wir sind gegen die AfD“ . Ist auch nicht so wichtig ein Wahlprogramm zu machen immerhin ist Herr Soros tonangebend und möchte Gewinne machen. Spahn würde gerne mal… Mehr