Facebook: Imad Karim wieder da

Imad Karim und viele andere wollen wissen, was da vor sich ging, wie und warum. So sang- und klanglos wie sein Nutzerprofil auf Facebook plötzlich weg war, ist es wieder da.

So sang- und klanglos wie sein Nutzerprofil auf Facebook plötzlich weg war, ist es wieder da. Mit Imad Karim freuen sich viele andere Freunde der Meinungsfreiheit und der ganzen Freiheit:

Keine Freiheit
Imad Karim auf Facebook gelöscht
Hamed Abdel-Samad sagte an Facebook gerichtet: „Wir können nicht Erdogan für seinen Umgang mit kritischen Medien in der Türkei kritisieren und gleichzeitig ähnliche Methoden gegen unliebsamen Meinungen in Deutschland anwenden.“ Und weiter: „Ein Kritiker wie er hat weder die Kanzel einer Moschee um seine Gedanken zu verbreiten noch ein Verband der hinter ihm steht. Er ist auf die sozialen Netzwerke angewiesen, um seine Meinung zu verbreiten. Bitte haben Sie mehr Vertrauen in der Demokratie und haben Sie keine Angst vor kritischen Meinungen. Nicht Imad Karim ist eine Gefahr für die Demokratie, sondern die, die ihn zum Schweigen bringen wollen!“

Und Imad Karim hat recht: er und viele wollen wissen, was da vor sich ging, wie und warum.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 48 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Natürlich kann man persönlich sehr gut ohne Facebook leben. Das betrifft aber vor allem solche Menschen, die Facebook ausschließlich zu unpolitischen Zwecken nutzen. Ganz anders verhält sich das für denjenigen, der das Anliegen hat, mit seinem Input den gesellschaftlichen Diskurs mitzugestalten – zB zu schwerwiegenden weichenstellenden Fragen wie der Vereinbarkeit der polit. Ideologie Islam mit unserem Grundgesetz (siehe dazu zB Nikolaus Fest, „Mut zur Intoleranz: Islam und Grundgesetz“, http://nicolaus-fest.de/) und zu evtl. unverhofften Konsequenzen eines möglichen SPD-Wahlsiegs für die zukünftige Freiheitlichkeit unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung (#Özoguz #Impulspapier). Für solcherart politisch Ambitionierte fallen mir keine alternativen Wege ein, einen so großen Adressatenkreis… Mehr

Meinungsfreiheit nach Gutsherrnart. So war das nicht gedacht.

Wie schön! War ja auch nicht nachvollziehbar!

So mancher mag nun überdenken, ob er bei dem verblödenden, unsäglichen und völlig überflüssigen facebook gut aufgehoben ist!

Wirklich ganz hervorragende (!) Leserkommentare hier bei TE zu dieser mysteriösen FB-Sperre, die alle wesentlichen Gesichtspunkte dieses haarsträubenden Falles auszuleuchten versuchen. Wie gut für Herrn Karim, dass er offenbar ein so bedeutender Mann ist, dass man ihn nicht so einfach in der Versenkung verschwinden lassen kann. Ein Test-Ballon? (Weiß übrigens jemand, was aus dem FB-Account von Elmar Hörig geworden ist? Ich bin kein Facebook-Mitglied, konnte aber trotzdem bis vor ein paar Wochen (oder Monaten?) seine teilweise extrem bissigen, oft ätzenden und garantiert politisch-unkorrekten Äußerungen auf Facebook lesen. Ich fand seine provokanten Äußerungen nicht immer erbaulich und verdaulich, aber trotzdem oder… Mehr

Genau und wo gibt’s die „Facebook Nein Danke!“ und „stoppt Maas“-Aufkleber? Wenn es die entsprechenden Projekte in diese Richtung noch nicht gibt, dann muss man sie halt gründen. Mit stattlicher/staatlicher Unterstützung darf man dabei freilich nicht rechnen.

Lediglich ein Pyrrhussieg. Imad Karim ist ja lediglich eine Art untadeliges Aushängeschild, für das man sich gerne und aus bestem Gewissen einsetzt, der auch durch seine Bekanntheit entsprechend mobilisieren kann. Was nun geschehen ist, ist lediglich ein Gnadenurteil, wie es fürderhin von Monarchen gepflegt wurde. Weder die Sperrung noch deren Aufhebung wurden durch rechtstaatliche Weise vollzogen – da Maas‘ Zensurgesetz ja exakt diese Umgehung der Gerichtsbarkeit ermöglicht. Die Meinungsfreiheit in Deutschland wird dadurch zum Willkürakt, zum Gnadenakt einer stets unsichtbar bleibenden, niemals zur Rechenschaft gezogenen Macht hinter den Kulissen. Aber es wurde beispielsweise auch die Facebookseite von Pegida München gelöscht.… Mehr

Grundsätzlich habe ich viel Zustimmung zu ihrem Kommentar, aber das Maas-Gesetz ist doch noch gar nicht in Kraft. Das muss erst mal durch den Bundestag. Derzeit läuft es wie bisher, jede Plattform kann alles stehen lassen, was ihr passt , und alles löschen, was ihr nicht passt. Zukünftig muss sie das löschen, was Heiko Maas nicht passt.

Ich freue mich für Karim, doch anläßlich dieses Skandals habe ich meinen Account bei FB bereits gelöscht und ich werde nicht dorthin zurückkehren, jedenfalls nicht solange dort ehemalige Stasi-Angehörige und sonstige Denunzianten ihre dreckigen Finger drin haben.
Auf längere Sicht sollte man vielleicht auf andere Plattformen ausweichen, z.B. das russische VK ausweichen. Fallen jemand noch andere Alternativen ein?

Der Blog von David Berger (Philosophia Perennis) empfiehlt:
„Am interessantesten scheint aber das Portal PRIKK.WORLD zu sein. Dort steht die Wahrung der Meinungsfreiheit an oberster Stelle. Grundsätzlich gibt es dort keine Paralleljustiz, sondern nur wirklich illegale oder direkt pornographische Inhalte sind selbstverständlich untersagt.“
https://www.prikk.world/
https://philosophia-perennis.com/2017/04/16/prikk-statt-facebook/

Es freut mich ja für Herrn Karim das er wieder „da ist“. Das er seine kritische Stimme gegen die „weltumspannenden und friedensstiftenden Religion wie dem Islam“ (Ironie off) und deren kranke Protagonisten wieder erheben kann. Aber eins macht mich stutzig. Wenn er schreibt: „Plötzlich war ich wieder da.“ Lebt der oder dieser Mensch nur mit und durch FB? Da sollte er mal in sich gehen. Sich von so einer Plattform abhängig zu machen ist doch sehr grenzwertig. Man glaubt es oder auch nicht. Ich lebe verdammt gut ohne FB. Um etwas der Welt mitzuteilen gibt es andere Möglichkeiten als FB.… Mehr

Ich habe bisher auch ganz gut ohne FB gelebt, bin aber dabei mir einen account zu erstellen – warum auch nicht?! –
ceterum censeo, dass man es mit dem „in-sich-Gehen“ nicht uebertreiben sollte, denn: „el sueno de la razon produce monstruos“ …

Na ja, so streng würde ich nicht urteilen. In der orientalischen Welt ist halt die Sprache viel blumiger und emotionaler.

Weiterhin alles Gute, Imad Karim und Hamed Abdel-Samad!

Übrigens, das Bild da oben von facebook stimmt nicht – da muß der Mittelfinger lang sein, auf jeden Fall! ^^

Schönes Ding.

Aber meine Haltung zu facebook ist: es ist ein Privatunternehmen und wenn man meint, man hätte als Kostenlos-Nutzer irgendwelche Rechte gegen dieses Unternehmen, dann sollte man das mal begründen. Ich sehe da nämlich wenig Grundlage.

Das deutsche Recht ist übrigens keine Grundlage, facebook hat keinen Sitz in Deutschland.
Hört einfach auf, das zu benutzen, baut was eigenes, benutzt was anderes. Ansonsten seit ihr immer abhängig.

„Kostenlos-Nutzer“

So ist es ja nicht. Die FB Nutzer nutzen zwar eine kostenlose Plattform, ABER nur durch die vielen Millionen Seiten, die von ihnen kostenlos aufgebaut wurden sind, wurde FB zu FB und kann nun mit den kostenlosen Daten und Seiten der Benutzer richtig Kohle machen.