EU-Wahlen – Trend gegen die etablierten Parteien

Der Trend geht weg von den alten Parteien und hin zu neuen Parteien. Bis sich im nächsten EU-Parlament halbwegs erkennbare Lager zeigen, dürfte lange dauern.

FILIPPO MONTEFORTE/AFP/Getty Images

Latest POLITICO seat projection: The European People’s Party leads with 170 seats (156 without Hungary’s Fidesz), which is just 22.6 percent of seats. The Socialists are on 149 seats, followed by the liberal ALDE/En Marche group on 99 seats. In fourth place is the growing list of new and unaffiliated parties on 75 seats, ahead of Matteo Salvini’s alliance on 68 seats, the European Conservatives and Reformists on 63, the Greens on 56 and the left-wing GUE/NGL on 49. (Quelle: hier)

  • EVP 170 Sitze (156 ohne Fidesz)
  • Sozialisten 149 Sitze
  • ALDE/En Marche 99 Sitze
  • Parteien ohne Gruppenmitgliedschaft 75 Sitze
  • Salvini’s Allianz 68 Sitze
  • EKR 63 Sitze
  • Grüne 56 Sitze
  • GUE/NGL 49 Sitze

Im Vergleich zur Projektion von Ende April verlieren EVP 10 Sitze, Sozialisten 12 und ALDE 5 Sitze. Der Trend geht weg von den alten Parteien und hin zu neuen Parteien. Bis sich im nächsten EU-Parlament halbwegs erkennbare Lager zeigen, dürfte lange dauern. Unverkennbar: Der Zeitgeist dreht – in den Ländern rund um das stets verspätete Deutschland herum deutlich.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 27 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

27 Kommentare auf "EU-Wahlen – Trend gegen die etablierten Parteien"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

»… dürfte lange dauern.« — Ja, so ist das in der Demokratie. Die Trendwende ist jedoch klar erkennbar. Dann muß es heißen Kurs und Maß zu halten. Gerade letzteres wird nicht leicht. „Wir schaffen das.“ 😎

Alles schön und gut, aber es dauert einfach viel zu lange. EVP, Sozialisten und Grüne können mit 361 Sitzen bequem jede Schweinerei durchdrücken und am Ende auch den EU-Superstaat abnicken.

Irrtum . Das kann nur die Kommission . Das Parlament ist doch nur ein Marionettenparlament , ähnlich wie in der DDR . Die Kommission hat die wahre Macht und ausgerechnet die werden nicht gewählt sondern in den Hinterzimmern ausgekungelt , in der Regel abgehalfterte Politiker die dorthin entsorgt werden , siehe Öttinger und die Eunuchen der jeweiligen Regierungen sind .
Das nennt man dann heutzutage Demokratie a la EU

Einfach mal wählen, Ihr Dummies, geht doch!
Für Leute, die Pech beim Denken haben.
https://www.europawahl-bw.de/einfach_waehlen_eu19.html

Nee nä…ich neige ja nicht zur Hysterie, aber es nähert sich der Tag, an dem ich schreiend durch den Wald renne, nur um mal diesen ganzen schwachsinnigen Irrsinn wieder aus dem Kopf zu bekommen.

Dann kriegen die Grünen Sie dran, weil Sie die Spechte mit ihrem Lärm belästigen… 😉

Ich komme mit. Lachkrämpfe beim Hören der offiziellen Nachrichten im Autoradio sind schon die Regel, aber der Irrsinn wird von Woche zu Woche schlimmer.

Vielleicht sind die Anhänger der Grünen zu lange auf den Bäumen gesessen oder haben mit Greta die Welt gerettet und noch gar nichts gemerkt?