Antisemitismus: EU-Studie widerspricht Kriminalstatistik

41 Prozent der befragten Juden in Deutschland gaben an, dass die Täter einen muslimischen Hintergrund hatten. Andere politische Tätergruppen wurden deutlich seltener genannt – Rechte mit 20 Prozent und Linke mit 16 Prozent.

Getty Images

Innenpolitischen Zündstoff pur enthält die EU-Studie über Antisemitismus in Deutschland, wie BILD berichtet:

»Die Ergebnisse der neuen EU-Umfrage widersprechen der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS). 2017 erfasste die PKS 1 504 antisemitische Straftaten und ordnete 94 Prozent dem rechten Spektrum zu. Nur fünf Prozent der Taten sollen einen muslimischen Hintergrund haben.

Die Umfrage liefert ein komplett anderes Bild: 41 Prozent der befragten Juden in Deutschland gaben an, dass die Täter einen muslimischen Hintergrund hatten. Andere politische Tätergruppen wurden deutlich seltener genannt – Rechte mit 20 Prozent und Linke mit 16 Prozent.«

Auch die Details des Ländervergleichs passen nicht in Medien-Klischees:

»85 Prozent der Juden in der EU halten Antisemitismus für ein großes Problem in ihrer Gesellschaft. Die größten Sorgen machen sich französische Juden (95 Prozent), darauf folgen deutsche Juden (85 Prozent) – die wenigsten Sorgen gibt es in Dänemark (56 Prozent).

89 Prozent der Befragten – in Europa und Deutschland – sehen den Judenhass in den letzten fünf Jahren im Aufwind. Am häufigsten konstatierten dies Juden in Frankreich (93 Prozent), am seltensten Juden in Ungarn (71 Prozent).«

Besonders erschreckend die tägliche Wirklichkeit:

»Die Juden ziehen ihre Lehren: 75 Prozent der deutschen Befragten verzichten – manchmal, häufig oder immer – auf das Tragen jüdischer Symbole in der Öffentlichkeit. 46 Prozent der Juden in Deutschland vermeiden es, gewisse Gegenden zu betreten. Im Klartext heißt das: Es gibt „No-go-Areas“ für Juden.«

Unterstützung
oder

Kommentare ( 65 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Ungarn ist ein kleines Land, kaum mit 10 Millionen Einwohner. Etwa 100.000 Juden leben dort. Deutschland hat über 80 Millionen Einwohner, 80-100.000 Juden. In den letzten Jahren die Antisemitismus nicht in Ungarn, sondern in Deutschland mächtig zugenommen. Trotzdem zeigt man auf Ungarn! Juden wandern aus Ungarn nicht nach Israel aus.

Anna-Maria – Sie zeigen unehrlich auf alles, womit sie meinen, diffamieren und sich in gutem Licht erscheinen lassen zu können. Gute Beziehungen zu Nachbarländern sind ihnen schon lange nicht mehr wichtig. Es tut mir so leid, dass so viel von der guten langjährigen Aufbauarbeit schon jetzt zerstört ist.

Echter Antisemitismus zeigt sich im Handeln und nicht in Worten, zum Beispiel die Nichtanerkennung Jerusalem als Hauptstadt und Botschaftssitz.
Der in Deutschland existierende Antisemitismus ist gut getarnt, sie bezeichnen sich selbst als „Demokraten“ und nutzten jede Möglichkeit antisemitische Staaten und Terrororganisationen finanziell zuunterstützen, direkt oder über Gelder die von „Schutzsuchenden“ in die Heimat überwiesen werden.

NetzDG und „Fake-News“: suggeriert wird die Unterscheidung zwischen richtig und falsch, gemeint und praktisch vollzogen wird diejenige zwischen gut und böse. Die größten Produzenten von tatsächlichen „Falschen Nachrichten“ sind die Verfasser dieses Gesetzes selber – und ihre willfährigen Vollstrecker in den Behörden und Redaktionen: ideologisch unangenehme Daten werden nicht erwähnt, anders zugeordnet oder schlichtweg gar nicht erst erhoben. Nicht nur öffentliche Haushaltszahlen, selbst Feinstaubwerte, Arbeitslosenzahlen, Kriminalitätsstatistiken und Kostenplanungen für Bauvorhaben. Alle diese Zahlen haben eines gemeinsam: sie sind falsch. Und zwar inzwischen in einem z.T. grotesken Ausmaß. Je nachdem sollen sie den Bürger entweder beruhigen oder aufregen – aber eben… Mehr
Vor ca. 40 Jahren hatten wir weniger als 1 Million Moslems in der alten BRD. Heute haben wir fast 5 Millionen. Von Ausnahmen abgesehen, sind fast alle irgendwie gegen Israel. Wahrscheinlich sind mindestens die Hälfte ausdrücklich anti-Israel, anti-jüdisch und in einem allgemeinen Sinn antisemitisch. In ihren Herzen sind sie auch gegen unsere dekadente, liberale Zivilisation, obwohl sie auch wissen, dass sie nirgends so gut leben können wie hier. Ausserdem haben sozialen Spannungen über die 5 Millionen einen alten Bodensatz von altdeutschem Antisemitismus zusätzlich aufgewühlt. sodass für die hier lebenden Juden beides erfahrbar ist, obwohl es Bedrohungen jüdischer Einrichtungen, und den… Mehr

Na da wirds doch mal wieder Zeit ein weiteres Paketchen gegen Rääächts zu schnüren.

aus Statistiken kann man alles und nichts herauslesen. Je nachdem was man zu seiner Weltanschauung benötigt.

Nach TE ist nun auch auf ZON ein Artikel zu dieser Studie erschienen. Bezeichnenderweise schafft es ZON, mit keinem Wort auf die Differenzierung nach Tätergruppen einzugehen. Im Gegenteil, es werden Foristen sogar gelöscht, wenn sie auf diesen Umstand hinweisen. Mit anderen Worten, hier wird einmal mehr versucht, in einem Atemzug den muslimischen Antisemitismus zu verschweigen und die deutsche Bevölkerung zu als zunehmend antisemitisch zu diffamieren. Ähnlich neulich in der Wiedergabe einer Studie über wachsende Gewalt gegen Frauen. Auch da wurde nicht differenziert, aber man erfuhr dann von Säureattentaten auf Frauen, Einsperrren von Frauen zu Hause, Verbot, an Sprachkursen teilzunehmen –… Mehr

ZON kann ich als Medium nicht ernst nehmen, da sehr offensichtlich kritische Kommentare zensiert werden.

Da ist es zur „Bücherverbrennung“ nicht weit…

Über die bekannten Kulissenschieber der MSM und das ganze links-grüne Spektrum sollte man sich nicht mehr ärgern. Die wollen immer ein Bühnenbild ihrer Wahl zeigen. Der Anti-Israelismus der europäischen Linken ist in den 1960ern entstanden, als man die Israelis für das Schicksal der ‚Palästinenser‘ verantwortlich machte und extreme Linke in PLO-Camps Terroristen-Ausbildung erhielten, oder zumindest, wie auch Joschka Fischer, an PLO-Informationsveranstaltungen teilnahmen. Arafat und das schwarz-weisse Palästinensertuch wurden Ikone. In ihrer neu-revolutionären Hirnverbranntheit haben sie Israel, den Judenstaat, gegen alle Fakten, zum Täter gestempelt. Das wirkt nach, wie man an einigen Mitliedern der Linkspartei besonders gut erkennen kann. Vorbehalte sind… Mehr
Die Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) ist in dieser Frage eine bewusste politische Lüge. Wer dem illilberalen Islam in Europa Tür und Tor öffnen will, kann natürlich nicht öffentlich zugeben, dass genaus aus dieser Ecke – wie vernünftigerweise allerdings nicht anders zu erwarten – der Großteil des Anisemitismus kommt. Es sind eben (linksgrüne) Hochverräter am Werk, die zur Zielerreichung konsequent die Falschen denunzieren, in dem sie frech und dreist lügen. So wird beispielsweise in Brandenburg laut MP Woidtke (SPD) jeder Übergriff, bei dem nicht erwiesen ist, dass er keine rechtsextreme Motivation hat, als rechts in die Statistik hineingezählt. http://www.pi-news.net/2016/09/jeder-uebergriff-wird-als-rechts-gezaehlt/ und http://www.pi-news.net/2018/08/mehrzahl-antisemitischer-straftaten-durch-rechte-eine-glatte-luege/ Zum… Mehr

Wenn die Statistik und die gefühlte Lebenswirklichkeit der Juden derartig dramatisch auseinanderliegen, kann man eigentlich nur von gezielten Lügen ausgehen, die einem mit dieser Statistik untergeschoben werden sollen.
Für gezielte Lügen fallen mir nur zwei Gründe ein, die als Motivation dienen könnten:
1. Dummheit!
2. ein ganz erhebliches Charakter-Defizit!
Dummheit würde ich hauptsächlich eher nicht unterstellen, weil sonst nicht mal die Überschrift in der Statistik in korrekter Rechtschreibung geschrieben stünde.
Bleibt nur der andere Grund, der wiederum zeigt, wie verkommen diese Diskussion geführt wird und wessen Geistes Kinder die sind, die andere als Nazi beschimpfen!

Sie vergessen Ideologie ;o) Diese summiert Dummheit und Charakter-Defizit in einem Wort.

Wem wird wird die Zuneigung der Regierenden wohl eher gehören ,einer kleinen jüdischen Minderheit oder der stark anwachsenden,und als zukünftige Wähler erkannten,muslimische Community?Und an welcher Stelle wird man wohl versucht sein die Statistik zurecht zu biegen?
Ein fast unlösbares Rätsel.