Ende einer Kanzlerschaft: Merkel ist nur noch ein Symbol ihrer selbst

Die Wahlen zum EU-Parlament brachten Union und SPD eine klatschende Ohrfeige. Die SPD behilft sich mit einem trotzigen Weiter-so, die Union will nun noch grüner werden. Die Kanzlerin hat den richtigen Zeitpunkt des Abgangs versäumt, das Land rutscht in die grün-blaue Polarisierung.

Getty Images

Die Abdankung eines japanischen Kaisers scheint kinderleicht gegen die Beendigung der Kanzlerschaft Merkels. Symbolisiert der Tenno die Einheit Japans, so symbolisiert die Kanzlerin die Orientierungslosigkeit und Zerrissenheit der Großen Koalition­. Vor dem Tenno werden Reichsinsignien in Paketen hergetragen, die nicht einmal der Kaiser selbst sehen darf. Was, wenn die Schachteln leer wären? Es wäre kein Unterschied. Ein Symbol funktioniert ja nur symbolisch. Merkel ist noch im Amt, aber nur noch ein Symbol ihrer selbst. Eine leere Schach­tel. „Die gute Deutsche“ steht darauf.

Die Kanzlerin moderiert nur noch und versinkt allmählich in dem Sumpf, den sie mit ihren Entscheidungen selbst geschaffen hat. Ihr Abgang wird nichts mehr bewirken. Sie hat den richtigen Zeitpunkt schon lange versäumt. Der Machtübergang ist bereits missglückt und der Austausch von Personen ohne große Bedeutung in einem zunehmend grünblau polarisierten Land.


Der gesamte Beitrag in Ausgabe TE 07-2019 >>>

Unterstützung
oder

Kommentare ( 107 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Sie moderiert nicht mal mehr. Sie hampelt im Ausland herum, will sicherlich noch ein bisschen Polittourismus vor ihrer Abdankung auf Steuerzahlerkosten auskosten. Was sie sagt, ist uninteressant, da sie alle ihre Reden recycelt, also alten Kaffee immer wieder aufwärmt, der sowieso nur Muckefuck war. Von Arbeit im Kanzleramt hat sie noch nie viel gehalten. Ich kenne sie nur faul und träge. So wie sie gebärdete sich auch Honecker, als der Stern des Sozialismus immer dunkler wurde und ihm im Land keiner mehr zuhören wollte. Leider ist es hier noch nicht ganz soweit. Wenn sie noch ein bisschen Grün in die… Mehr

Ich gebe Ihnen in Allem recht. Was mir allerdings Sorge macht, ist das von Merkel kürzlich verwendete Wort „disruptiv“. Mit dieser Einstellung und einem festen Sendungsbewusstsein kann sie noch viel größeres Unheil anrichten, als sie es eh schon getan hat. Und weder ihre eigene Partei noch die desolate SPD werden ihr dabei in den Arm fallen…

Ehrlich gesagt fällt mir zu Merkel nichts mehr ein. Ich halte es nicht mal 2 Sekunden aus diese Person zu sehen, geschweige denn ihr zu zuhören. Diese Land leistet sich Dinge und Zustände, die andere Länder nicht dürfen. Aber, wenn die linksgrüne Dummheit und Dreistigkeit im Portemonnaie der bürgerlichen Mitte ankommt, verspreche ich eine Revolution ungeahnten Ausmaßes. Es wird so heftig knallen, der angestaute Druck wird sich so enorm entladen, das von linksgrünen Ideen nicht viel übrig bleibt. Lieber heute als morgen.

… mir geht’s genauso wie Ihnen. Seit min 2 Jahren schalte ich sofort um – wenn AM zu sehen & zu hören ist.
ÖR Fernsehen (auch Propaganda TV genannt) ist nur noch auf Sportübertragungen & 1min Wetter begrenzt …. alles Andere bringt mir hohen Blutdruck

Nein, nein, … Wunschdenken, …

… leiden werden sie, mit Begeisterung leiden. Stromkontingente hinnehmen, Unkraut essen, härene Wäsche tragen und in Selbstgeisselung durch die Strassen ziehen.

Die Dinge sind noch längst nicht auf die Spitze getrieben, da geht noch einiges. Die Leidensfähigkeit des deutschen Untertanen sollte nicht unterschätzt werden. Sobald er sich offenkundigem Unsinn unterordnen und dabei begeistert jubeln kann, ist er zuverlässig zur Stelle.

Scheinbare Selbstüberhöhung durch Selbsterniedrigung – das Spiel funktioniert nach wie vor reibungslos, solange die „messianischen“ Anführer die Klaviatur beherrschen.

Diese Frau ist nicht intellegent und deshalb so gefährlich. Bei einem Menschen der intellegent ist kann man seine Schritte erahnen da er meißt logisch handelt. Das ist bei Merkel ganz anders, niemand weis was sie wieder anstellt. Wenn sie intellegent wäre, wäre sie 2017 nicht noch mal zur Wahl angetreten und auf dem Höhepunkt ihrer Macht abgetreten. Schon damals schrieb ich das, als ihr der Friedesnobelpreis winkte, der UN Vorsitz in erreichbarer Nähe war und ein schöner Posten in der EU zu finden war. Sie hätte dann als heimliche Eminenz DL weiter regieren können es wäre keinem aufgefallen. Nein, sie… Mehr

‚ich denke, sie hat sich verspekuliert und ….‘ – Ja, sie hat nicht mit dem Faktor TRUMP gerechnet, der ihr zeigt, wo sie steht.

Niemand kann sagen, wie Deutschland im Jahr 2030 aussehen wird. Man kann nur spekulieren. Eins ist sicher: wenn die bisherige verantwortungslose Politik der Masseneinwanderung, der Islamisierung, des Genderschwachsinns, der Klimahysterie und Infrastrukturverwahrlosung in den nächsten 10 Jahren fortgesetzt wird, droht Deutschland nicht nur der totale wirtschaftliche Niedergang, sondern der politische und gesellschaftliche Zusammenbruch. Die Folgen wären schwerste gesellschaftliche Verwerfungen und Radikalisierungen zwischen bürgerlichen Patrioten und linksextremen-muslimischen Deutschlandhassern und bürgerkriegsähnliche Verhältnisse mit anschließendem Zerfall von Staat und Institutionen, vergleichbar mit dem Ende der Weimarer Republik.

Doch man kann es jetzt schon beurteilen:wir werden einen Supergau erleben, und es dauert höchstens noch 2-3 Jahre.
1 Bill Targetsalden die wir nie wiedersehen 670 Milliarden Beamtenpensionen ohne Rücklagen kommen auf uns zu, extremer Wettbewerb durch China und Indien, Zusammenbruch der Stromversorgung und des Euro, hunderttausendfache weitere Zuwanderung in die Sozialsysteme und und und. Soll ich weiter aufzählen?
Das Werk der Raute ist noch nicht vollendet

Wenn die CDU sich noch weiter nach „Grünm“ orientiert wird sie noch weiter Wählerstimmen verlieren. Dadurch bestätigt die CDU ja, daß die Grünen recht haben und machen rdamit quasi den Steigbühgelhalter für die Grünen und warum sollte irgendjemand Steighpügelhalter wählen, dann wählen doch die Meisten wohl gleich den Sattel.Was sich in letzter zeit bereits schon verstärkt bemerkbar gemacht hat. Und Diejenige di selbst noch einen eigenen Standpunkt haben und nich dem was die Grünen so vom Stapel lassen hinterher laufen oder richtigh finden Verlassen die CDU in anderer Richtung. Merkel wollte ja eigentlich mit Hilfe der CDU den Sozialismus, eine… Mehr

Frau Merkel hat die Grünen, die ihr gedanklich nahe stehen, gross gemacht, um eine weitere Option zu haben.
Dass die Grünen jetzt die CDU überholen, war bestimmt nicht so geplant; denn wenn sich die Wählerumfragen verfestigen, kann die CDU sich nur noch als Koalitionspartner anbieten.

Das Problem der Union ist doch, daß es egal ist, wohin sie sich orientiert – sie verliert ohnehin, weil sie als Partei schon lange nichts als eine leere Hülle ohne Inhalt ist. So wurde sie immer nur wegen gewisser Figuren gewählt, wie zum Beispiel Merkel. Bekommen die Merkel-Wähler mangels Merkel keine mehr, gehen sie eben dahin, wo sie vermuten, daß sie das am ähnlichsten bekommen werden, und das sind die Grünen. Sie könnten das auch mit der AfD tun, nur will gerade im Westen niemand „rechts“ sein oder sich außerhalb der großen Herde bewegen. Die Union müßte zumindest im Bund… Mehr
Gern lese ich Ihre Beiträge… so auch heute. Nur einen Punkt sehe ich etwas anders…. Nach 7 Jahren rot-grün wäre auch für beide die Zeit reif gewesen für die Opposition. Nur grün „spielte“ sie. Diese Erfahrung fehlt der SPD…… bis heute…. daher ohne neue Identität. Die CDU konnte dagegen nie ihre Identität verwirklichen… mit einer 2005 gescheiterten SPD am Kanzlertisch. Selbst in der schwarz-gelben Koalition nicht, dafür sorgte dann die geballte Power der Linksmedien….. Wulff, Guttenberg, Jung, Schawan, Westerwelle, Rösler, Brüderle, lassen da grüßen. Auch Mappus, Rüttgers, als CDU-Ministerpräsident, stellvertretend für andere, erfolgreich in Mißkredit gebracht, um später , wie… Mehr

Merkel ist ein gutes Beispiel dafür, was Quoten anrichten, selbst wenn sie formal gar nicht in Kraft sind.
Ohne dieses „Es-macht sich bestimmt gut, wenn wir eine Frau aufstellen, noch dazu eine aus dem Osten“ wäre Merkel niemals so weit gekommen. Ja, es hat sich wahltechnisch gut gemacht. Selbst linke Feministinnen haben damals verkündet, ihr Frau-Sein wäre ein guter und hinreichender Grund sie zu wählen.
Aber es hat sich für’s Land nicht gut gemacht, – und, wenn man sie sich so anschaut, noch nicht einmal für die so nach oben Beförderte selbst.

Hier möchte ich widersprechen. In betone vorab, ich bin kein Merkel-Fan/Wähler. Dennoch ist Merkel gerade keine Quotilda, sie kam weder auf der Ossi- noch Frauenquote. Ihre Stellung erreichte sie, weil sie erkannte, daß sie einer neuen, larmoyanten und weichlichen Generation an West-Männern gegenüberstand, die sie entweder mit macchiavellischer Härte oder geschickten Intrigen aus der Partei trieb, ich nenne als Beispiele Friedrich Merz, Roland Koch oder Christian Wulff, halt diese ganze „Anden-Pakt“-Posse. Das, und ihr Aussehen und Auftreten, nun wirklich bar jeglicher weiblichen Ausstrahlung oder Attraktivität, hat ihr im Lager bürgerlicher Wählerinnen eine hohe feministische Glaubwürdigkeit gegeben. Ostdeutsch sozialisiert, ist sie… Mehr

Vergessen habe ich noch, dass auch der Höhenflug der Grünen überwiegend Frauen zu verdanken ist (siehe Wähleranalyse). Bei denen spielen eben emotionen eine viel größere Rolle als Sachkenntnis und Logik.

Aber, Herr Hellerberger, Sie müssen doch auch zugeben, dass seit der Östrogenzirkus sich in der Politik breitgemacht hat, alles schlechter geworden ist. Nennen Sie mir doch bitte eine Frau, die gute Politik für uns Bürger oder für Deutschland gemacht hat. Angela Merkel? Ursula v.d.Leyen? Katrin Göring-Eckardt? Claudia Roth? Andrea Nahles? Anja Karliczeck? Annalena Baerbock? Sarah Wagen-knecht? Katja Kipping? Eva Högl? Katarina Barley? Claudia Moll? Aydan Özoguz? Ulla Jelpke? Sawchan Chebli? **? Silvana Koch-Merin? Aber wenn Männer im Parlament sprechen und Fakten und Wahrheiten verkünden, wessen dummes beleidigendes Gekreische hört man da immer im Hintergrund? Eben! Und im Ausland sieht es… Mehr
Ach was …? Ist doch alles im grünen Bereich. Die einst (angeblich durch einen Politiker) beschworene Egalisierung der „fleissigen und innovativen“ Deutschen mit dem Ziel der auch finanziellen Nivellierung läuft doch voll im Plan. Die Schüler destabilisieren sich selbst zusammen mit ihren Lehrern in wilden Streikaktionen, an den Universitäten haben wir Haltungsdebatten, Kernindustriebereiche sind schon abgeschafft, andere im Zustand der „Demobilisierung“, im Rahmen der Hochkonjunktur „moralischer“ Werte, die uns zudem allesamt aufs Fahrrad oder in den überlasteten ÖPNV zwingen sollen. Enteignungstheorien machen die Runde und ruinieren die Investitionsbereitschaft bestimmt noch weiter als bekannter Grenzwertterror und damit einhergehende faktische Enteignung das… Mehr

Jeder Hofkehrer, Hausmeister, Küchengehilfe im öffentlichen Dienst wurde durchleuchtet – mitunter auch mehrmals – und hatte einen Eid ab zu legen. Und ausgerechnet die Spitzenkraft des Staates schlüpft da „gekonnt“ durch alle Maschen? Obwohl es Hinweise gab? Da muss eine ganze Menge schief laufen, in Schland…., nur so schafft man es zur Witzfigur der Weltgemeinschaft!

Merkel ein Symbol? Ihrer Selbst?
~
Entschuldigung, wenn Sie dann 2021 geht wird sie sich vollendet haben!
~
Sie und ihresgleichen werden ein großes Fest schmeißen! Endlich das Ziel erreicht!
~
Deutschland Widerstandsunfähig und Sturmreif. Volk in der multiethnischen Bevölkerung aufgelöst, Regierungen handlungsunfähig, Grenzen geschleift, Armee nicht einsatzbereit. Polizei, Gerichte und Staatsanwälte erfolgreich infiltriert mit Agenten der Bessermenschen, Industrie erfolgreich um(aus)gesiedelt, Sprache deformiert, Männer und Frauen mit Gendergaga ersetzt und das deutsches Geld in der Welt verteilt.
~
Die Krönung kann kommen: Merkel EU-Ratspräsident und die Vereinigten Staaten von Europa werden ausgerufen. Der Triumph ist unbeschreiblich, die Vollendung gelungen!
~
Jetzt kann der Rest weg!
~

Merkel sollte zum Abschluss noch ein paar Auftritte in Brandenburg, Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt hinlegen.

Die dortigen Landtagswahlen werden ihr den Rest geben – und ich freue mich drauf.

Es wird nichts mehr nützen. Abgesehen davon wird dem Gewicht dieser Wahlentscheidungen bereits vorgebeugt, indem man veröffentlicht, dass der Bevölkerungsstand in den neuen Bundesländern so niedrig ist wie zuletzt 1905.

Schlimm genug, dass 2017 der Wähler es nicht merkte, dass Merkels Zeit mehr als vorbei waren.

Da geht sie doch nicht hin. Ich bitte Sie :‘-)