Die verzerrte Antisemitismus-Statistik

Angeblich sind 90 Prozent der Täter politisch rechts motiviert, behauptet der Innenminister. Doch Juden schätzen die Gefahren völlig anders ein – sie sehen in der Mehrzahl Muslime als Täter.

imago images / photothek

Die Zahl der antisemitischen Taten in Deutschland hat in einem besorgniserregenden Maße zugenommen. Soeben haben Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) und BKA-Präsident Holger Münch die Statistik der politisch motivierten Kriminalität vorgelegt. Demnach gab es im vergangenen Jahr 1.799 judenfeindliche Straftaten – ein Plus von fast 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr (1.504).

Klarer Befund
Deutscher Verfassungsschutz warnt vor Antisemitismus im Islamismus
Darunter fallen antisemitische Schmierereien oder Beschädigungen, Drohungen gegen Juden oder tätliche, gewaltsame Übergriffe. Der Antisemitismus ist beschämend für das ganze Land. In der Statistik werden 90 Prozent der Taten politisch „rechten“ oder rechtsextremen Tätern zugeordnet. Seehofer nannte dies am Dienstag „eine wichtige Feststellung“.

Doch hier bewegt er sich auf schwankendem Grund. Denn die meisten Täter sind anonym und werden nie gefasst. Woher weiß man, ob eine Hakenkreuz-Schmiererei oder eine Beleidigung gegen Juden von rechten, deutschen Tätern stammt? Die Polizei „vermutet“ dies einfach.

Seehofer stotterte auf der Pressekonferenz herum, man könne ja nicht den Großteil der Taten einfach „Unbekannten“ zuschieben: Sonst gäbe es den Vorwurf, man sei „rechts blind“.

 

PMK -links- (Stand 27.03.19)
o Gefährder: 2

PMK -rechts- (Stand 27.03.19)
o Gefährder: 34

islamistisch- terroristisches Personenpotenzials (Stand 01.05.19)
o Gefährder: 735″

Also werden sämtliche Zweifels- und Verdachtsfälle einfach „rechts“ zugeschoben, obwohl auch antisemitische Islamisten die Urheber sein können.

Zuwanderungsfolgen
Antisemitismus: EU-Studie widerspricht Kriminalstatistik
Erst jüngst ergab eine parlamentarische FDP-Anfrage in Berlin, dass ein Großteil der dortigen antisemitischen Straftaten – 120 von 253 Fälle – in der Statistik „rechts“ zugeordnet wurden, obwohl die Motive der Täter im Dunkeln liegen. Schon vor zwei Jahren monierte der Unabhängige Expertenkreis Antisemitismus, dass es möglicherweise „ein nach rechts verzerrtes Bild“ in der Statistik gebe, das nicht der Wahrheit entsprach.

Der Realität näher kommt wohl eine breite Befragung unter Juden, die jüngst von der EU-Grundrechteagentur veröffentlicht wurde.

Auf die Frage nach den Tätern gaben in Deutschland 41 Prozent der von einem antisemitischen Vorfall Betroffenen an, die Täter seien ihrer Sicht extremistische Muslime gewesen, 20 Prozent sahen Rechtsextreme als Täter, weitere 16 Prozent Linksextreme. Laut Einschätzung der Betroffenen war also die Mehrheit der Täter Muslime.

Nach einer Studie von Dr. Julia Bernstein, die im Auftrag des Unabhängigen Expertenkreises Antisemitismus durchgeführt wurde, gaben sogar 80 Prozent derer, die körperlich angegriffen wurden an, dass die Täter einen mutmaßlich muslimischen Hintergrund habe.

Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, druckste herum, wie es nur komme, dass die subjektive Wahrnehmung von Juden „so stark von der polizeilichen Statistik abweicht“. Tja, warum nur? Weil in dieser Statistik sämtliche unbekannten Täter per politischer Order „rechts“ sein müssen. Dabei gibt es genügend Indizien, die eine andere Sprache sprechen.

Antijüdisch das neue antisemitisch?
Antisemitismus: Zweifel an Statistik nehmen zu
Auch der bekannte Historiker und Antisemitismusexperte Michael Wolfssohn bezeichnet den muslimischen Antisemitismus als die mittlerweile gefährlichste Bedrohung für Juden in Deutschland und Europa.

Warum die Mehrzahl der antisemitischen Taten „rechten“ deutschen Tätern zugeschoben werden? Man kann dahinter auch ein politisches Motiv sehen – so lässt sich der wachsende Antisemitismus politisch als Waffe „gegen rechts“ einsetzen.

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Martin Hess, ein ehemaliger Polizeikommissar, forderte Seehofer nach seiner Pressekonferenz auf, die Verzerrung in der Statistik zu beenden. „Statt einer automatischen Zuordnung zu ‚PMK-rechts‘ bei unbekannten Tätern brauchen wir bundesweit eine Einzelfallprüfung für antisemitische Straftaten“. Es gehe nicht darum, antisemitische Straftaten durch Rechtsextremisten zu verharmlosen, sondern vielmehr darum, die Diskrepanz zwischen Statistik und Wahrnehmung aufzulösen.


Von Robert Mühlbauer


Unterstützung
oder

Kommentare ( 84 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Es ist einfach ungeheuerlich, wie die dt. Öffentlichkeit für dumm verkauft wird. Das mindeste, was man erwarten kann, ist doch wohl, dass bei entsprechenden Pressekonferenzen des Innenministers darauf hingewiesen wird, dass die Statistik auf diese dubiose Art und Weise erstellt wird. Statt dessen wird so getan, als sei es eine unumstößliche Tatsache, dass „90% der antisemitischen Straftaten von Rechten verübt werden“. Die Umschreibung „unseriös“ ist da noch vorsichtig, aber es ist eben genau SO gewollt. Wie gut, dass Fake News nur von Populisten als Mittel der Politik genutzt werden. Und die „Qualitätsmedien“ halten es natürlich auch nicht für nötig, das… Mehr

Wenn am s.g. alKudz Tag in Berlin hunderte Palästinenser bzw. Türken “Juden ins Gas“ skandieren ist das dann in der Statistik nur 1 Fall, oder sind es dann hunderte?
Aber das würde ja die schöne Statistik evtl. vermiesen.

Also bitte! Diese friedliche Türken- und Palästinenser-Demo richtete sich doch nicht gegen die Juden, sondern lediglich gegen die Zionisten unter ihnen. Zum Beweis wurde ja auch die „Zionisten-Flagge“ mehrfach verbrannt 😉

Das ZDF heute journal meldete dies unter Bezugnahme auf das BKA und setzte noch einmal nach (habe ich mir den triumphierenden Unterton nur eingebildet?): Es sind also nicht, wie vielfach behauptet, Muslime die Mehrzahl der Täter. Einblendung Konstantin Kuhle, FDP: Die Zustimmmung zu rechter Gewalt nimmt auch in der Mitte immer mehr zu. Selbstverständlich unbelegt. Oder greift die FDP hier etwa auf die Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung zurück? Derselbe FDPler übrigens, der in der vergangenen Woche in der Phoenix-Runde Joana Cotar, AfD, vorwarf, sich eine Islamisierung Deutschlands nur auszudenken, um die Menschen zu ängstigen. Einen Beweis dafür, dass es die Gefahr… Mehr

Nein Sie liegen vollkommen richtig.
Ein triumphierendes nachsetzen (über „erwiesene“ Rechte Täter) war auch heute Morgen in den WDR-Radionachrichten nicht zu überhören.

Ich bin Ex-F.D.P-Stammwähler und habe die Farbe zu blau gewechselt, erstmals bei der letzten Wahl zum EU-Parlament. Kuhle habe ich in ebendieser Sendung in der Mediathek angeschaut. Einen Unterschied zu einem Grünen, dem Beatrix von Storch die Hosen stramm gezogen hatte, konnte ich nicht feststellen. Meine F.D.P ist verstorben. Die FDP von heute ist wählbar für Grüne, die nicht im öffentlichen Dienst arbeiten und deshalb auf ihre Steuern achten. Für mich ist sie unwählbar geworden.

Kann es sein, daß es einem mißhandelten Bürger mosaischen Glaubens ziemlich gleichgültig ist, welcher Konfession derjenige anhängt, der ihm in die Weichteile tritt?

Oder war ein katholischer KZ-Scherge besser als ein orthodoxer? — Die Frage nach dem Motiv bei judenfeindlichen* Straftaten ist doch vollkommen überflüssig. Es wäre hilfreich, wenn Seehofer seine Polizisten ihren Job machen ließe, statt sie mit dem Gestalten von PowerPoint-Präsentationen zu beschäftigen.
(*und nicht nur dort)

Die Chemnitz-Tradition wird also nahtlos fortgesetzt, und Seehofer ist ganz Vorne dabei. Es ist ihm eine „wichtige Festestellung“, dass

§1 alle Straftaten grundsätzlich von deutschen (von der schon seit Generationen hier verwurzelten Sorte, das sind die Allerschlimmsten) begangen werden.
§2 wenn einmal eine Straftat nicht von einem solchen deutschen begangen wird, dann tritt automatisch §1 in Kraft

Vielleicht ist es mir gestattet, über ein persönliches Erlebnis zu berichten. Mein Freundeskreis besteht aus allen politischen Richtungen, von konservativ bis grün oder sozialistisch. Vor kurzem sagte ein guter Freund zu mir, „tut mir leid, aber den Staat Israel sollte es nicht geben.“ (Delegitimization) als ich ihn auf die UNO Resolution hinwies, machte er auch die uno klein. Somit dürften quasi alle weiteren neuen Staaten nicht legitim sein. Das sei etwas anderes (Doppelstandard). Zudem wäre Israel ein Unrechtsstaat, weil Siedler /Gaza etc. (Dämonisierung). Er erfüllt damit die Klassifizierung als Antisemit, was ich ihm sagte mit Verweis auf Luthers Handbuch (Umgang… Mehr

Mir kommen diese modifizierte und ziemlich gelogene Statistiken, wie eine Selbstgeisselug, man soll den Deutschen, immer wieder zeigen, wie antisemitisch sie sind und das nur, damit man den Mund hält und sich nicht gegen die richtigen Antisemiten von links und von dem Islam stellt. Ich habe selbst jüdische Vorfahren und verstehe nicht, das man sich das immer wieder gefallen lässt. Leider spielen dabei auch ein Paar vorzeige Juden( das sind die Merkels Alibi Juden) eine traurige Rolle, aber diese leben davon und merken oder wollen nicht merken , wie dieses Verschweigen der Tatsachen, den Jüdischen Mitbürger schaden.

Eine politische Statistik. Lügen und trixen bis sich die Balken biegen. Das Markenzeichen der Union etc. inzwischen.

Es ist recht simpel: Die Regierung, also Merkel und und ihr Rattenschwanz an Blockparteisoldaten, sind links. Die Nazis waren auch Linke, National-SOZIALISTEN!
Linke lügen…
Linke heucheln….
Linke hassen Juden…

Meiner Meinung nach ist diese Realitätsverleugnung und -verzerrung eine der politischen Methoden, um den Widerstand gegen die Migration klein zu halten und den Migrationsgegnern ein gewichtiges Argument, nämlich den durch Migranten, muslimische sogar, eingeschleppten Antisemitismus, aus der Hand zu schlagen. Wann begann dieser manisch verfolgte „K(r)ampf gegen rechts? Er war im Rahmen der wohl schon lange geplanten Masseneinwanderung von langer Hand vorbereitet. Erst die NSU-Affäre, mit mehr als dubiosen „Selbstmorden“ der angeblichen rechtsextremen Täter, mit massivem Zeugensterben (6, soviel ich gelesen habe, alles Entlastungszeugen für die angeblichen Täter), mit einem plötzlich als Pädophilen verfolgten Leiter des Untersuchungsausschusses, kurz bevor er… Mehr

Nachtrag: vergessen hatte ich in dieser Aufzählung noch den durchaus bemerkenswerten Fakt, dass Ergebnisse des Untersuchungsausschusses NSU für 120 (!!) Jahre zur geheimen Verschlusssache erklärt wurden. Ich tippe auf Vertuschung von Staatsverbrechen!

Sehr, sehr gut, mein Kompliment für diesen Beitrag!