Der Offenbarungseid der CDU

Altmaier rief in gewisser Weise zur Wahlenthaltung auf - alle, die für die AfD stimmen wollen. Hinterher schob er noch nach, auch Die Linke-Wähler sollten besser zu Hause bleiben. Wahlrecht als Wahlpflicht nur für die „richtig“ Denkenden?

In der Demokratie gibt es einen Grundkonsens: Die Wähler entscheiden, wie sich das Parlament zusammensetzt. Und je mehr Wähler abstimmen, umso größer ist die Legitimation der Gewählten. Diesen Konsens hat jetzt jemand aufgekündigt, der das von Amts wegen nicht sollte: Peter Altmaier, Chef des Kanzleramts. Nebenbei ist er auch noch Allzweckwaffe der Kanzlerin und der eigentliche Wahlkampfmanager der CDU.

Altmaier hat in gewisser Weise zur Wahlenthaltung aufgerufen. Und zwar alle, die für die AfD stimmen wollen. Hinterher hat er noch nachgeschoben, auch Linke-Wähler sollten besser zu Hause bleiben. Wahlrecht als Wahlpflicht nur für die „richtig“ Denkenden? Auf diese Idee ist bisher noch niemand gekommen.

+++

Altmaiers seltsamer Appell zeugt von der großen Nervosität der CDU/CSU. Dass die Merkel-Partei am Sonntag vor der SPD liegen dürfte, ist nur ein halber Erfolg. Denn gegenüber den 41,5 Prozent von 2013 muss die Union mit deutlichen Einbußen rechnen. Gleichzeitig wird Wirklichkeit, was Franz Josef Strauß, Helmut Kohl und Edmund Stoiber erfolgreich zu verhindern gewusst hatten: Rechts von der CDU/CSU findet eine neue, demokratisch legitimierte Partei einen Platz. In der AfD tummeln sich neben Nationalkonservativen und Rechtspopulisten auch völkische Nostalgiker und Rechtsradikale. Dennoch lässt sich die AfD nicht pauschal als „Nazi“-Partei abtun. Das käme einer Verharmlosung der wahren Nazis gleich.

+++

Eigentlich war es seit 2013 absehbar, dass die AfD der Union von rechts Konkurrenz machen könnte. Seit den Landtagswahlen im Herbst 2014 war es dann nicht mehr zu übersehen. Die Flüchtlingspolitik der offenen Tür im Herbst 2015 trieb der AfD weitere Wähler zu. Die CDU wollte aber die Gefahr nicht sehen. Matthias Jung von der „Forschungsgruppe Wahlen“, eine Art CDU-Guru, lieferte der verstörten CDU das scheinbar bequemste Rezept. Nach den ersten spektakulären AfD-Wahlerfolgen im Herbst 2014 verkündete er seine zentrale These: Die AfD bedeute eine Chance für die Union. Durch die Konkurrenz vom rechten Rand gewönnen ihr „Modernisierungsprozess“ und ihr „Kurs der Mitte“ größere „Glaubwürdigkeit“. Mit anderen Worten: Die sozialdemokratisierte CDU erscheint dank der AfD noch „mittiger“ und noch moderner.

+++

Jungs These kam im Konrad-Adenauer-Haus wie im Kanzleramt gut an. Ersparte sie doch der Partei die Auseinandersetzung mit dem neuen Wettbewerber. Stimmverluste nach rechts nahm man in Kauf; man hoffte auf Kompensation links der Mitte. Was aber bei den Landtagswahlen nur bedingt eingetreten ist. Die CDU-Erfolge in Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein waren eher der Schwäche der SPD zu verdanken, nicht so sehr der eigenen Stärke. Und bei der Bundestagswahl wird die CDU/CSU trotz einer schwachen SPD Stimmen gegenüber 2013 verlieren.

+++

Altmaiers Appell, AfD-Sympathisanten sollten besser nicht zur Wahl gehen, ist eine peinliche Offenbarung: Das Eingeständnis der CDU, dass sie erst Platz für die AfD gemacht, dann deren Wachstum tatenlos zugeschaut hat und jetzt hilflos der neuen Konkurrenz gegenüber steht. Und was Altmaier zudem völlig falsch eingeschätzt hat: seine Aufforderung dürfte die AfD-Anhänger erst recht motivieren.

+++

Wahlkampfweisheit zum Tage: Die schlimmsten Fehler sind immer die, die man selbst macht.


Und so geht’s:

Wer über alle genannten Parteien hinweg am nächsten an den Ergebnissen landet, gewinnt.

Ihre Wetten nehmen wir ab sofort entgegen.

 

Annahmeschluss ist der Wahlsonntag (24.09.2017) um 17:00 Uhr. Das Wettergebnis wird am Wahlsonntag (24.09.2017) um 17.45 Uhr veröffentlicht.

Auf die Gewinner wartet:

1. Platz: eine Flasche Champagner von Tante Mizzi
2. Platz:  zwei Bücher aus dem Shop nach Wahl
3. Platz:  ein Buch aus dem Shop nach Wahl

Hier geht es nun zur Wahlwette:

Unterstützung
oder

Kommentare ( 53 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

53 Kommentare auf "Der Offenbarungseid der CDU"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Sorry, die Griechen wollten doch unbedingt im € bleiben und haben sich diese Suppe damit selbst eingebrockt. Und bei den Steuern gibt es dort einen großen Unterschied zwischen Theorie und Praxis.

Hoffentlich wird das mal ein krachendes Eigentor für den Herrn Superdemokraten A. und seine Chefin.

Sowieso…und Wahlbeobachter auch sowieso. Hier sind AfD Wahlplakate verschwunden und durch welche von der SPD ersetzt worden….da muss man schon genau schauen, hier gibt es lupenreine Demokraten-

Es tummeln sich Menschen aus allen politischen Richtungen und man glaubt es kaum, auch viele aus dem eher Linksgrünen Spektrum. Es ist also bei weitem nicht so einfach wie manche es sich machen. Aber gut, ich lebe mittlerweile gut damit in die rechte Ecke gestellt zu werden. Wie war das, ist der Ruf erst ruiniert…

Oh oh …

wenn ich richtig informiert bin:

20% der Nichtwähler richten nichts aus, aber jedes weitere Promill lässt den Bundestag größer werden z.B. [Überhangmandate] und verschafft den Parteien prozentual Stimmen und Wahlgelder.

Den Stimmzettel ungültig zu machen, wäre also die einzige, wenn auch für mich nicht akzeptable, Alternative.

Und … öhm … wer nicht wählen geht, soll sich hinterher gefälligst auch nicht beschweren und als Nichtwähler tut man den Altparteien den größten Gefallen überhaupt

Und nur 1% sind Asylberechtigt der gekommen

Herr Altmeier? Das ganze CDU Personal samt der Chefin, ein trauriger Haufen. Einschließlich der SPD Minister/innen. Wer Deutschland retten will wenns noch geht sollte CDU CSU SPD Grüne Linkspartei keine Stimmen geben.
Herr M-V dass ist ja mal ein etwas versöhnlicherer Beitrag,

Das eine schließt das andere nicht aus. Es soll ja auch intelligente männliche Fußballfans geben…:-))

Absolut berechtigt: Offenbarungseid, übrigens nicht nur in Sachen Demokratiedefizit, sondern leider sogar in Sachen Intellekt! Ich habe das stümperhafte Interview in der BILD nachgelesen und mich einmal mehr gegruselt, welche geistigen Tiefflieger uns momentan (noch) regieren. Wird „Oldie“ Altmaier denn ab 25.09. trotzdem noch mitspielen dürfen?

Hier mal ein aktuelles Beispiel wie „fair“ der Wahlkampf heutzutage sein kann und wie naiv so manche über alles Mögliche schreiben. Das was ich gleich erzähle hat nichts direkt mit dem Artikel von HMV zu tun, zeigt aber mit welchen Mitteln versucht wird zu manipulieren. Ich betreibe einen kleinen Internet-Server, den ich im wesentlichen zwar für Entwicklungsarbeiten nutze, der aber trotzdem eingeschränkt öffentlich erreichbar ist, weil ich nur so testen kann. Soeben hatte ich mir selber ein kleines Problem bereitet, so dass ich das Error-Log des Internt-Servers anschauen musste um den Fehler einzugrenzen. Für Alle die sich nicht auskennen, der… Mehr