Der Kurs im Mittelmeer dreht gegen die NGO

Weitestgehend unnotiert von den heimischen Medien verlagern sich die politischen Gewichte innerhalb der EU in die Gegenrichtung der schwarzrot(grünen) GroKo.

JORGE GUERRERO/AFP/Getty Images

Gäbe es Don Alphonso nicht, dränge aus dem Mittelmeer außer der fortgesetzten Propaganda von der Rettung aus Seenot so gut wie nichts in die deutschen Medien, nicht einmal die Tatsache, dass diese „Seenot“ organisiert wird, um sie als Glied der Schleuserkette aus Afrika ebenso zu missbrauchen wie die deutsche Asylregelung als Umgehung der Einreisebestimmungen.

Hier eine aktuelle Auswahl Don Alphonso, die für sich spricht:

Italen rüstet die libysche Küstenwache mit weiteren Schiffen und Mannschaftstraining aus. Steuern die kommerziellen Schleuser eine Lieferkette ohne NGO an?

Was ist das Abkommen mit Spanien wert, sobald die Schleuser ihre Kunden informieren, dass sie sich in Spanien nicht registrieren lassen dürfen, wenn sie nach Deutschland wollen, ohne zurückgeschickt zu werden, und dass sie besser nicht über Bayern nach Deutschland kommen?

Mit der Aktion gegen die Asso28 werden die NGO den laufenden Prozess nicht aufhalten.

Italien macht mit Libyen zusammen diese Route der illegalen Einwanderung zur Sackgasse. Nun geht es also in den nächsten Runden um Sizilien/Tunesien und Spanien/Marokko.

In Italien ist durchaus möglich, dass die Regierung aus Lega und Cinque Stelle nicht hält. Nach Neuwahlen regierte die Lega sehr wahrscheinlich allein. In Spanien kann die Regierung Sánchez jederzeit stürzen, dort folgte wohl eine sehr konservative Regierung. Schweden wählt im September. Der Trend setzt sich wohl fort: Berlin umzingelt von immer mehr anders gestrickten Regierungen, parallel dazu ein Macron, der von einem Vorhaben nach dem anderen Abstand nehmen muss und eine EU-Kommission, die einen groß angekündigten Plan nach dem anderen vertagt: die Wahlen zum EU-Parlament werfen ihren lähmenden Schatten voraus. Zu den Verlierern werden auch etliche NGO zählen.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 53 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Don Alphonso liest man gern.

Endlich einmal unsere Grenzgesetze anwenden und eine Grenzregelung wie vor der Flüchtlingsflut wieder herstellen. Zuzüglich von Geld auf Sachleistungen umstellen und den gerade bekannt gewordenen Kindergeldbetrug trockenlegen. Dann kommen nur noch die, die vorübergehend Schutz suchen. Aber wir tolerieren uns zu Tode in den eigenen Ruin.

Zum letzten Absatz:

Und das ist auch gut so – gibt Hoffnung.

Es ist so einfach,2 Jahre Zuchthaus für illegalen Grenzübertritt.
Bei berechtigten Anspruch auf Asyl,Auffenthaltserlaubnis auf Dauer.
Abgelehnter illegaler Bewerber,sofortige Vollstreckung.

Ihr müsst jetzt alle ganz stark sein, am besten hinsetzen bevor ihr euch die neuesten Nachrichten aus Italien anseht.
„Lega will Migranten für Förderung italienischer Familien zahlen lassen“

https://www.youtube.com/watch?v=V-T-FbG2Fi4

Ich habe mir das Video angesehen und finde Salvinis Vorhaben, eine Steuer auf Auslandsüberweisungen von Migranten zu erheben um damit italienische Familien zu fördern, gut. Alles, was denen Schwierigkeiten bereitet ist gut. Salvinis Ziel ist doch die Kaufkraft im Lande zu halten und die erhaltenen Geldgeschenke für nichts tun zu schmälern bzw. wieder zurückzuholen. Die Attraktivität, die diesem gespenstigem Treiben innewohnt, wird mit dieser Idee beschädigt. Sie sollen merken, dass sie unerwünscht sind. Die Perfomance, die die hier abliefern, ist unter aller Sau. Das kann man nicht dulden. Da muss man sich nicht wundern, wenn man unerwünscht ist. Außerdem spricht… Mehr

Ich kann mich da nur gerne wiederholen: Der italienische Innenminister Salvini wird mir von Zag zu Tag immer sympathischer….!!!

Welche ein Glück, dass es unsere Nachbarn gibt, die via EU auch Einfluss auf Deutschland nehmen können!

Wer bringt denn die größten bürokratischen Ideen in die EU ein? Mal prüfen, ob das nicht Deutschland ist. Der Einheits-€ ist auch stark deutsch forciert, während andere Länder stöhnen.

Das ist in der Tat ein Riesenglück, da haben Sie Recht. Ich denke das seit Jahren immer wieder mal, durchaus mit Freude und Erleichterung.

Wehe uns allen, wenn Frau Merkel Regierungschefin von Europa wäre!

Hoffentlich!
Nur konservative Regierungen können Europa vor der Zerstörung unserer demokratisch/humanistischen Grundwerte retten.

Sozialisten & Grüne, subsumiert unter Linke, sind aufgrund ideologischer und dogmatischer Scheuklappen nicht einmal in der Lage zu erkennen, dass ihr Handeln selbstzerstörerisch ist.
Sie sägen fleißig an dem Ast, auf dem sie sitzen und wenn es kracht, dann wollen sie es nicht gewesen sein und weisen jede Schuld von sich bzw. verschwinden sang und klanglos.
Übrig bleibt der Schaden, den wir dann ausbaden und bezahlen dürfen.

Wer wählt sowas eigentlich noch?

Ihre letzte Frage ist berechtigt, beantwortet sich aber auch von selbst. Es sind die Nutznießer dieses Systems, das als Solidarsystem gestartet ist, und heute nur noch als reines Umverteilungssystem betrachtet werden kann. Wohlgemerkt, wir reden hier nicht von einer Umverteilung von Reich nach Arm, sondern von einer solchen, die die Produktiven trifft und die Unproduktiven fördert.

„Was ist das Abkommen mit Spanien wert, sobald die Schleuser ihre Kunden informieren, dass sie sich in Spanien nicht registrieren lassen dürfen, wenn sie nach Deutschland wollen“
Auch ohne Information stellt aktuell nur einer aus 10 Migranten Asylantrag in Spanien.

Als Italien mit Griechenland seit Jahren um Hilfe gefleht haben, hat Merkel überheblich immer darauf hingewiesen, dass es nicht deutsche Aufgabe ist, die äußere Grenze zu schützen.
Ich dachte immer, dass es um dumme Überheblichkeit geht. Nein es war eine einfache Dummheit und Unfähigkeit etwas strategisch zu denken.

Natürlich hilft Merkel nicht, denn sie will ja explizit gar keine Grenzen wie wir seit 2015 erleben dürfen.

Ich frage mich immer noch: was motiviert Merkel zu ihrer Migrationspolitik? Innere Pastorentochterüberzeugung ist unwahrscheinlich angesichts dieser früheren Haltung. Schwarz-grün Vorbereitung? Ich weiß nicht so recht. EU-Illusionen-Aufrechterhaltung? Auch nicht so ganz plausibel. Bevölkerungsvermehrung wegen befürchteter demographischer Probleme? Dafür mit vielen Milliarden wahllos Hunderttausende ohne Qualifikation ins Land holen? Die Frau ist ja nicht dumm. Simpler Präsentismus: jetzt machen wir halt das, hat sich zufällig so ergeben? Unwahrscheinlich. Paul Collier, zuvor einer ihrer schärfsten Kritiker zuvor, sagt seit über einem Jahr, sie habe ihre Politik geändert und arbeite jetzt darauf hin Migration zu begrenzen. Also doch Größenwahn: im Land suggerieren, man… Mehr

Wechseln Sie die Perspektive und machen Sie sich endlich mit dem Gedanken vertraut, dass das Politikestablishment des Zerstörung des Nationalstaats mittels gezielter Migration betreibt.

Dann ist alles Handeln konsistent und strategisch vernünftig.

Nein. Offenkundig war gewollt, dass möglichst viele nach Deutschland durchgewunken werden, und zwar schon weit vor 2015.

Wie kann es eigentlich sein, dass ein Nicht-EU-Ausländer den Boden eines EU-Staates (hier Spanien) betritt und nicht gefragt wird, was er hier will? Wenn er Asyl will, hat er das in Spanien zu sagen und das Verfahren hat dort zu beginnen. Oder bekommt er ein Touristen-Visum und tingelt so durch die Lande bis nach Deutschland, um im „gelobten Land“ auf die Idee zu kommen, doch Asyl zu wollen? Ich verstehe unser Land nicht mehr.

Es macht doch keinen Unterschied, ob der Nicht-EU-Ausländer in Spanien unter falschem Namen Asyl beantragt und nach Deutschland weiter reist oder ob er gleich direkt nach Deutschland weiterzieht, um der der weltweiten Einladung von Angela Merkel zu folgen und erst in Deutschland Asyl beantragt.

Vielleicht, ein kleiner Unterschied: in letzterem Fall spart Spanien die Kosten für die Registrierung.

„Zu den Verlierern werden auch etliche NGO zählen.“

Wenn es der EU/DE und generell nicht gelingt sich aus dem Würgegriff dieser Organisationen zu befreien, wird restlos alles den Bach runtergehen. Das Problem ist dass diese Organisationen vermeintlich immer die Guten sind (z.B. Greenpeace) und sich kein Politiker(mit Ausnahme von Trump) bisher traut sich genen diese zu stemmen, weil keiner das Rückgrat hat das durchzustehen.

„Wenn es der EU/DE und generell nicht gelingt sich aus dem Würgegriff dieser Organisationen zu befreien, …“

Machen sie sich mal bitte schlau, wie viele dieser nichtregierungsorganisationen durch die EU, sowie durch ihre in deutschland entrichteten steuern direkt und indirekt finanziert werden.

Selbst die antifa wird in deutschland durch den DGB und gezahlte gewerkschaftsbeiträge zumindest indirekt bezuschusst, in dem der DGB zb räumlichkeiten zur verfügung stellt.

Die EU in ihrer jetzigen Form ist eine NGO. Ihr Zweck ist es die Souveränität des Wahlvolkes in den einzelnen Ländern auszuhebeln und Entscheidungen durchzudrücken die demokratisch niemals hätten durchgesetzt werden können.

Und die UNO nicht vergessen …

Das spielt für uns alles keine Rolle. Deutschland ist moralisch dem Rest der Welt überlegen, nur das zählt. Daß die Sozialkassen und das Staatsvertrauen der deutschen Bevölkerung unwiderbringlich ruiniert werden, ist ein geringer Preis für das Bewußtsein, das einzig wahre und gute zu tun.