CDU: Der Erbfolgekrieg hat begonnen

Am Ende des Erbfolgekrieges der CDU wird jemand ganz Anderer die CDU nach Merkel führen als die jetzt im Vordergrund stehenden Frauen und der eine Mann.

© Tobias Schwarz/AFP/Getty Images)

Vergessen Sie die peinliche bis kleinliche Hofberichterstattung. Niemand konnte etwas anderes erwarten als die Huldigung des CDU-Parteitages. Bemerkenswert war einzig, dass er überhaupt stattfand. In früheren Zeiten ihrer Regentschaft pflegte Angela Dorothea Merkel ihre einsamen Entscheidungen nur bei Anne Will zu verkünden.

Vergessen Sie die weitere Berichterstattung vom Frontverlauf in der SPD. Das Ergebnis der Mitgliederabstimmung kann nur für die Kanzlerlizenz Merkel, also pro GroKo ausgehen. Die einzigen, die beurteilen könnten, ob korrekt gezählt wurde, sind jene, die den Prozess der Auszählung leiten.

Der Bundestag wird also am 13. oder 14. März die Kanzlerwahl absolvieren. Die zwei Wochen bis zum Ostersonntag, der dieses Jahr symbolträchtig für die unchristlichen Zeiten auf den 1. April fällt, wimmelt es in den Medien von menschelnden Geschichten über die scheinbar siegreiche Kanzlerin, die Minister und andere, die etwas wurden, die auf der Strecke gebliebenen und so weiter.

Aber irgendwann nach Ostern beginnt es zu dämmern. Die neue Regentschaft ist der Beginn des Erbfolgekrieges im Hause CDU (wie auch dem der SPD). Die jeweils nächste Schlacht findet nach jedem Wahltermin statt. Zuerst in diesem Jahr:

Und dann der Wahlmarathon 2019 (beide Übersichten von wahlrecht.de):

14 Wahlen im Jahr 2019. Vermutlich werden die Wahlologen der GroKo versucht sein, Termine zu bündeln. Doch das birgt ein nicht unerhebliches Risiko. Mit der Europawahl gibt es schon eine Testwahl für die kommende Bundestagswahl. Jede Zusammenlegung von anderen Wahlterminen würde als weitere Testwahl medial ausgeweidet werden.

Jedenfalls kann zwischen den Wahlterminen keine Politik in der Sache stattfinden, egal, worum es ginge, es wäre ein Wahlkampfthema, sonst nichts. Anders ausgedrückt, nach Ostern ist nur noch Wahlkampf, praktisch bis Weihnachten 2019.

Es gibt auch anderswo Wahlen, die je nach Ausgang die in der Berliner Republik durchaus beeinflussen können:

Italien wählt an diesem Sonntag. Ob die Mitte-Rechts-Allianz mit Silvio Berlusconi (81) – ja, er ist wieder da – oder die Fünf-Sterne-Bewegung mit Luigi di Maio (31) den ersten Platz erringt, für Merkel ist das eine wie das andere eine schlechte Nachricht.

Reichstagswahl in Schweden am 9. September. Wie wirken sich die massiven Gewalt- und Kriminalitätsprobleme in urbanen Gegenden auf das Ergebnis aus?

Für die zahllosen Großbaustellen der kompletten Infrastruktur hierzulande, die immer neuen Nachrichten über neue Wege der illegalen Einwanderung und so weiter, nicht vorhersehbare neue Probleme bedeuten die nächsten Jahre: Stillstand, nichts wird angepackt.

Am Ende, um auf den Erbfolgekrieg der CDU zurückzukommen, wird jemand ganz Anderer die CDU nach Merkel führen als die jetzt von ihr in den Vordergrund gestellten Frauen und der eine Mann. Jemand, den noch niemand im Blick hat. Eines steht jedenfalls fest, auf Angela Dorothea Merkel kommen ganz andere Zeiten zu, als ihr bisher in ihren schlechtesten Träumen erschienen sind. Der Countdown läuft.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 105 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

105 Kommentare auf "CDU: Der Erbfolgekrieg hat begonnen"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Wie viel Millionen illegale Einwanderer haben wir bis zu den nächsten Wahlen im Land? Um wieviel wird die Kriminalität gestiegen sein, in wie viel mehr Schulen wird kein Unterricht mehr möglich sein? Wie hoch werden die Kosten für die illegale Einwanderung sein? Wie lange dauert es noch, bis Deutschland endgültig zusammengebrochen ist? Was, Herr Goergen, wenn bis zu den nächsten Wahlen alle, die sich in Deutschland aufhalten, die Staatsbürgerschaft und damit das Wahlrecht bekommen? Und den deutschunkundigen Ausländern ihre linksgrünen Integrationshelfer bei der Briefwahl behilflich sind (Ähnliches geschieht möglicherweise schon bei den Behinderten und Alten in den Pflegeheimen – ein… Mehr
„Wie viel Millionen illegale Einwanderer haben wir bis zu den nächsten Wahlen im Land?“ Wenn es wie 2017 weitergeht und die „Obergrenze“ eingehalten wird, dürfte die Zahl der seit 1.1.2014 eingereisten Fluchtmigranten (Begriff des BAMF) bis zur nächsten BTW auf 2,8 Millionen gestiegen sein. „Wie hoch werden die Kosten für die illegale Einwanderung sein? “ Die direkt bezifferbaren Kosten für die genannte Zahl werden in dieser Legislaturperiode bei ca. 140 Milliarden Euro liegen. Dabei ist eine sehr optimistische und bis heute nicht annähernd erreichte Quote für die Integration in den Arbeitsmarkt bereits berücksichtigt. Nicht berücksichtigt sind dabei die Kosten für… Mehr

Ich teile Ihre Befürchtungen. Mindestens die SPD, die sich ohnehin bereits 2011 zur Migrantenpartei erklärt hat (O-Ton Gabriel) wird angesichts ihres Todes als Partei skrupellos genug sein, so etwas durchzusetzen, und Merkel wird, aus Angst vor dem Zerbrechen der Koalition und dem damit einhergehenden Verlust ihres Amtes und ihrer Macht mitmachen! Diese GroKo ist für uns Deutsche hochexplosiv!

Ich jedenfalls wünsche Frau Merkel ein langes Leben bei bester Gesundheit.
Nicht, dass sie, so wie ihr Lehrmeister Honecker, womöglich noch den wohlverdienten Prozess aus Gesundheitsgründen verpasst!

Jenseits rechter oder konservativer Wunschvorstellungen kann man sicher sein Geld darauf setzen, daß die SPD-Mitglieder mit knapper Mehrheit (wie knapp völlig unerheblich) der GroKo zustimmen werden, danach wird Merkel durchregieren. Ganz sicher hat die SPD einen rein sozialdemokratischen Regierungsvertrag ausgehandelt und einige Schlüsselministerien, aber wie schon seit 2013 wird sie wieder daran scheitern, daß Merkel alle sozialen Geschenke der GroKo auf ihr Konto schreibt und ansonsten wieder macht, was sie will. Da können Weidel, Fischer und Jongen gar nicht laut genug provozieren und große Anfragen stellen, als daß die AfD den ignorierten Bundestag wieder zur alten Bedeutung führte. Diese Zeiten… Mehr

Dennoch: Die Liebe zu Deinem Land kann selbst diese bitterböse, brilliante Zukunftsprognose nicht leugen. Chapeau!

Ja, Sie sehen das schon realistisch. Deutschland wird es schlechter gehen und die heutigen Deutschen werden mehrheitlich schuld daran sein. Ehrlich kann ich auch nicht begründen, warum es den Deutschen besser gehen sollte als anderen, nur weil in der Vergangenheit ein paar schlaue Ingenieure Dinge erfunden haben, mit denen die aktuellen Unternehmen komischerweise immer noch erfolgreich sind. Allerdings hat jeder das Recht, seine Interessen fair zu verteidigen. Aber es sind eben vor allem Deutsche, die dieses den anderen Deutschen nicht zugestehen wollen. So gehen die Dinge ihren Weg. Ich würde anderen Deutschen raten, sich von Gesamtdeutschland emotional zu lösen. Nicht… Mehr

Hallo Thomas,
vielen Dank für Ihre Analyse..
Was soll der Otto -Normalverbraucher machen, der an Job und Kinder gefesselt ist ?
Wenn man kein Kapital oder MINT Abschluss hat, außerdem zu Ü 50 gehört , kann man auch die Auswanderungspläne abschminken ..
Seit Herbst 2015 habe ich schon schlaflose Nächte , 2017 richtig depressiv geworden
Ein Ausweg sehe ich gar nicht …
Die Demos in Hamburg sammeln gerade mal 200 Leute , obwohl die ganze Stadt sieht wie sich die Lage im Zentrum und nicht nur in Zentrum , verändert hat
Hat jemand Antwort , was wir machen können / sollen ?

Bin 55 letzten September samt Frau und Kinder nach Kärnten ausgewandert. Kinder können wieder wie früher allein rum streunern. Meine Frau wieder voll aufgeblüht. Seeboden ist super. Ich habe es mir nicht leicht gemacht, eigentlich bin ich zu alt für so etwas. Muß halt jetzt pendeln. Einen Preis zählt man immer. Die Geschichten von Kripo, Polizei, Pfarrer, Gemeinde etc. und einem lokalen Journalisten haben alles bestätigt und damit verstärkt. Sehr viele positive Erfahrungen gemacht. Sehr viele. Bin froh. Müde, aber froh. Vg

Liebe Anna, wenn ihnen das vielleicht ein wenig hilft, sie sind nicht alleine. Genauso wie ihnen geht es mir und sicher noch vielen anderen

@Anna
Die soziale Variante:
-überall mitdemonstrieren, ein paar Leute sind immer der Anfang
-entsprechend wählen
-Politiker, Zeitungen und Vereine zuschütten mit Mails
-den Bundestagsabgeordneten des eigenen Wahlkreises besuchen und sehr viele konkrete Fragen stellen
-alternative Medien finanziell unterstützen
-einen Pro-Wohnort-Verein gründen (gemeinsam ist man meistens stärker und einfallsreicher und Mitstreiter dürften sich doch langsam finden)
-sich mit palliativen Stress-Präventionsstrategien beschäftigen

Die zynische Variante:
-so viel Geld wie möglich beiseite bringen, z. B. in Fonds anlegen
-Konsum einschränken
-in einem öffentlichen Amt anheuern
-die Kinder extrem gut ausbilden, damit sie eines Tages auf dem internationalen Arbeitsmarkt bestehen können

Sie sehen, ein paar Möglichkeiten gibt es schon …

Wenn Sie über 50 sind, müssen Sie sich keine zu große Sorgen machen. Das geschilderte Szenario wird auch meiner Meinung nach eintreten, aber es wird noch etwas dauern, bis es ungemütlich wird. Ihren Kindern sollten Sie aber empfehlen, auszuwandern.

a) Nach Hamburg fahren und mitdemonstrieren: Hoher Aufwand, teils gefählich, Wirksamkeit: nicht sehr hoch. *)

b) 2021 die beiden richtigen Kreuzchen setzten: minimaler Aufwand, absolut ungefährlich, Wirkung für die Altparteien schmerzlich bis tödlich.

Was wir machen können? Im beruflichen / privaten Umfeld b) vorbereiten helfen!

*) Ich bin trotzdem dankbar für alle, die dort mitmachen. Wer weiß: vielleicht wird das wider Erwarten doch der Schneeball, der die Lawine auslöst. Auch ich habe mir fest vorgenommen, wenigstens einmal demnächst hinzufahren. Allein
schon um später den Enkeln sagen zu können: ein bisschen was habe ich wenigstens versucht.

Ich bin trotzdem dankbar für alle, die dort mitmachen. Wer weiß: vielleicht wird das wider Erwarten doch der Schneeball, der die Lawine auslöst. Auch ich habe mir fest vorgenommen, wenigstens einmal demnächst hinzufahren. > Zitat Ende <

SUPER!

Demonstrationsteilnehmer reisen am sichersten mit der Hamburger U-Bahn, Linie U 2, Bahnhof Gänsemarkt, Ausgang Gänsemarkt gegen 18.50 Uhr an. Bereits auf dem Bahnsteig ist die beste Polizei Deutschlands präsent, niemand belästigt Sie. Direkt am oberen Ausgang der Treppe/Rolltreppe befindet sich der polizeilich bewachte Eingang zur Demonstration. Nutzen Sie das geheime Kennwort „Merkel muss weg“! Gegen 20.00 Uhr werden Sie polizeilich begleitet zurück zum Eingang der U-Bahnstation geführt, in der ein vorgeheizter Sonderzug auf Sie wartet. Dieser bringt Sie nonstop zu einer noch unbekannten Station von der Sie Ihre Fahrt beliebig fortsetzen. Das Verhalten der Hamburger Polizei habe ich als Teilnehmer… Mehr

Das ist so wichtig! Zitat

100% Zustimmung

Jeder der dabei ist , zieht indirekt( oder auch direkt)eine neue Person mit.
Da es eine Sache ist, die uns ALLE angeht kann man es auch als eine Art moralischen Beitrag sehen.

Die, die dort stehen brauchen Alle Anderen…. Geben sie dem mutlosen deutschen Michel ein Gesicht , zeigen sie ihm „Gemeinsam für eine Sache “ kann sehr belebend sein.
Rumsitzen im Warmen und lamentieren, haben wir schon zu Genüge im dtsch. Bundestag!!!

Verlieren wird die CSU nur die absolute Mehrheit, hat dann aber mit der FDP einen Erfüllungsgehilfen parat stehen.

Wie Herr Goergen zu der optimistischen Einschätzung kommt, daß auf Frau Merkel ganz andere Zeiten zukommen, als ihr bisher in ihren schlechtesten Träumen erschienen sind, ist mit völlig unverständlich. Aber wenn der Alptraum Merkel mit GroKo II möglichst bald zu Ende gehen sollte bevor noch mehr Unheil angerichtet wird, lasse ich mich gern belehren. Aber selbst in diesem Fall bedeutet es noch lange nicht, daß es besser wird.

Lieber Fritz Georgen. Ich stimme absolut mit ihnen überein. Alles andere ist schlicht nur dumme Hofberichterstattung von Leuten, die sich in ihren kleinen Zirkeln verschanzt haben und offensichtlich noch aus Kindertagen glauben, wenn man nachts auf dem Friedhof unterwegs ist, dann hilft laut zu pfeifen.

Egal, ob es nun, wie erwartet, die GroKo wird oder nicht. Ich glaube nicht, dass diese Regierung die komplette Legislaturperiode duchhält. Ich tippe darauf, dass wir spätestens im Frühjahr 2020 erneut einen neuen Bundestag wählen werden. Da Merkel dann noch keinen wirklichen Nachfolger haben wird, und ihre versprochenen 4 Jahre noch nicht rum sind, wird sie noch einmal antreten. Und ich fürchte, sie wird es auch dann noch einmal werden. Dann in ihrem Wunschkabinet: schwarz, grün, rot. vier Jahre später 2024 gibt es dann nur noch eine Europawahl …

Herr Goergen, sie sind viel zu optimistisch. In diesem Jahr sind fast gar keine Wahlen und bis 2019 ist noch hin. Ob wir dann überhaupt noch in diesem zusammengebrochenen Staat, mit dann noch mehr Moslems und Afrikanern noch Kreistage wählen steht noch gar nicht fest.
Ich hoffe, das noch irgendwer in der CDU bei Verstand ist, aber die Delegiertenversammlung bei97% Zustimmung läßt schlimmes erahnen. Ich denke bzw. hoffe , das die CDU den Weg der SPD beschreitet, es ist wie bei der FIFA oder UEFA, von innen wird sich da nichts ändern.

Naja… was sagt der Millionär auf die Frage, wie denn bankrott ging?

„Erst ganz langsam, dann ganz schnell.“

Und die Union ist gerade am Übergang zu „ganz schnell“.

Die Zustimmung von 97% zur GroKo hat klar gezeigt, was die CDU möchte. Weiter so, immer weiter. Wo ist denn der angebliche Unmut geblieben über das Ergebnis der Verhandlungen inkl. der Ministerien? Minutenlange Standing Ovations sind übrig geblieben, fehlt nur noch der Kniefall vor der Heiligen.

„Jemand, den noch niemand im Blick hat…“ Klug geschrieben, Herr Goergen, da Sie uns nicht verraten, aus welcher Partei Sie vermuten dieser Jemand sein könnte…