„Bundeswehr viele Jahre nicht ausreichend versorgt“

Und wer ist seit 2005 Regierungschefin?

© David Hecker/Getty Images

In einer aktuellen Video-„Botschaft“ zum Tag der Bundeswehr (Dauer: 2 Minuten und 23 Sekunden) gibt sich Merkel zerknirscht: „Es gab viele Jahre, in denen die Bundeswehr nicht ausreichend mit Mitteln versorgt war. Und deshalb ist es gut, dass wir seit einigen Jahren für unsere Sicherheit, für unsere Bundeswehr den Etat gesteigert haben, und wir werden das auch im nächsten Jahr wieder tun“, sagte sie. Damit könnten „die neuen Aufgaben auch wirklich erfüllt werden.“

Bundeswehr-Desaster
"Nicht einmal bedingt abwehrbereit"
Richtig: Für 2020 wurden zwar zwei Milliarden Euro mehr eingeplant als im laufenden Jahr. Aber: Es ist dies erheblich weniger als ursprünglich geplant. Und vor allem: Von den gegenüber den NATO-Partnern zugesagten zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts für Verteidigung auszugeben ist Deutschland meilenweit entfernt. 2020 werden 1,37 Prozent angepeilt, laut Finanzplan soll die Quote bis 2023 sogar auf 1,25 Prozent sinken.

Halten wir der Merkel-„Botschaft“ entgegen, was soeben im neuen Buch der Edition „Tichys Einblick“ mit dem Titel „Nicht einmal bedingt abwehrbereit – Die Bundeswehr zwischen Elitetruppe und Reformruine“ nachzulesen ist.

Siehe Seite 16:
„Wenn 2018 zeitweise keines der sechs U-Boote der 212A-Klasse fahrbereit war; wenn beim ADAC 6500 Flugstunden angemietet werden mussten, um Fluglizenzen von Bundeswehrpiloten zu erhalten; wenn von den 128 Eurofightern kaum mehr als vier ohne jede Einschränkung einsatzfähig waren; wenn Flugzeugführer regelmäßig ihren Dienst bei der Bundeswehr quittieren; wenn von 68 Hubschraubern des Typs Tiger nur 12 voll einsatzfähig sind; wenn von den Transporthubschraubern CH-53 nur 16 von 72, von den Transporthubschraubern NH 90 nur 13 von 58, vom (neuen!) Transportflieger A400M gerade mal drei von 15, von den Fregatten fünf von 13 und von den Leo-II-Panzern 105 von 244 voll einsatzfähig sind; wenn die Flugbereitschaft der Bundesregierung es nicht schafft, einen Bundespräsidenten, eine Kanzlerin oder einen Bundesminister rechtzeitig ans Ziel zu bringen; wenn deutsche Soldaten in Afghanistan zivile Hubschrauber anmieten müssen …“

Seite 219:
„Keine Geringere als Bundeskanzlerin Angela Merkel hat zu verantworten, dass die Armee ihrer Kernaufgabe der Landesverteidigung nicht mehr gerecht wird. Merkel hat bislang vier Verteidigungsminister verbraucht; sie war die Einzige, die in dieser Zeit immer da war und Verantwortung trug. Sie wäre im Übrigen nach dem Grundgesetz im Verteidigungsfall auch die Oberbefehlshaberin unserer Streitkräfte.“

Seite 33:
„Nehmen wir den Koalitionsvertrag der im Februar/März 2018 konstituierten
Bundesregierung: Wenn der Umfang einzelner Kapitel etwas aussagt
über die Bedeutung eines Politikfeldes, dann steht es um die Bundeswehr
schlecht. Gerade etwas mehr als drei Seiten (S. 156 bis 159) dieses 177-seitigen GroKo-Vertrages von CDU, CSU und SPD sind dem Punkt »Moderne Bundeswehr« gewidmet. Mehr Personal, beste Ausbildung und moderne Ausstattung durch einen höheren Verteidigungsetat werden versprochen. Der Ausbau der europäischen Verteidigungsunion wurde mit PESCO (Permanent Structured Cooperation) in Aussicht gestellt, ein europäischer Verteidigungsfond sowie Schritte auf dem Weg zu einer ‚Armee der Europäer‘ angepeilt.“

Nein, Frau Bundeskanzlerin, es sind Krokodilstränen, die Sie jetzt vergießen. In Wahrheit ist Ihnen die Bundeswehr reichlich egal. Sonst hätten sie es nicht zugelassen, dass sie in den bislang 14 Jahren Ihrer Regierungszeit zu einer Reformruine verkommen musste und seit mehr als fünf Jahren von einer überforderten Ministerin geführt wird.


Josef Kraus/Richard Drexl, Nicht einmal bedingt abwehrbereit. Die Bundesrepublik zwischen Elitetruppe und Reformruine. FBV, 240 Seiten, 22,99 €.

Empfohlen von Tichys Einblick. Erhältlich im Tichys Einblick Shop >>>

Unterstützung
oder

Kommentare ( 39 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Arme Kanzlerin, so ganz ohne Bundeswehr.
„Es gab viele Jahre, in denen die Bundeswehr nicht ausreichend mit Mitteln versorgt war. Und deshalb ist es gut, dass wir seit einigen Jahren für unsere Sicherheit, für unsere Bundeswehr den Etat gesteigert haben, und wir werden das auch im nächsten Jahr wieder tun“, sagte sie. Damit könnten „die neuen Aufgaben auch wirklich erfüllt werden.“

Liebe Groko, das ganze Land (nicht nur die Bundeswehr) ist unterversorgt (politische Gaukler ausgenommen) und ihr gebt vor, dieses Land zu regieren? Tretet geschlossen zurück. Ihr habt euren Anspruch verspielt und die Demokratie nachhaltig beschädigt. Ihr seid unfähig.

Leider haben Sie recht!
Die deutschen Wähler darf man aber nicht ganz aus der Verantwortung herauslassen.
Die Deutschen sind einfach nicht zur politischen Differenzierung fähig: zwischen vernünftiger gegenseitiger Abrüstung und militärischer Selbstaufgabe gibt es einen gewaltigen Unterschied. Immer schön extrem und ohne Menschenverstand, zum Verzweifeln.

Herr Kraus, ich verstehe Ihre Argumente voll und ganz. Aber es ist an der Zeit, dass wir uns damit abfinden müssen, dass es immer noch schlimmer wird. Mit der Wehrpflicht wurde die Basis, seinem Vaterland einen Dienst zu erweisen, zerstört. In den Schulen wird den zufällig auf diesem Längen- und Breitengrad Geborenen nichts mehr vermittelt, was es wert wäre einen Staat Deutschland zu verteidigen. Wenn sich dann noch unser Herr Maas ein Wortgefecht mit einem anderen Aussenminister liefert, das sich ja zwischen den Ohren abspielt, sind wir ja schon völlig unbewaffnet. Wenn ich -zu selten- an der BW Uni in… Mehr

Sehr charmant von Ihnen, lieber Herr Kraus, die BW der letzten fünf
Jahre als „geführt“ zu bezeichnen (wenn Sie das auch relativieren).
Sie sind halt ein Gentleman der alten Schule. Ich möchte es klar und
deutlich so ausdrücken: diese Institution dümpelt und wabert nur noch
herum, daß es so seine Art hat. Was der vorsteht, im Sinne von Führung?
Nothing. Oder doch? Es gibt da ein Arsenal von passenden Begriffen, die
aber alle auf dasselbe hinauslaufen – Synonyme sozusagen: Attrappe,
Staffage, Dekoration, Blendwerk, Dummy, Gaukelei, Leerpackung, und vor
allem (das paßt wahrscheinlich sogar am besten): Tarnung.

Wieviele gerechtfertigte Gründe für totales Versagen im Amt braucht es noch, bis Frau Merkel zurück tritt oder zum Rücktritt per Mißtrauensvotum genötigt wird?

Das Handeln der politischen Verantwortlichen ist seit langem nicht mehr erklärbar und wurde allzu lang von den ÖR’s im blinden Eifer positiv begleitet.
Nun dürften es halt die Grünen Heilsbringer, um Halbgott Habeck, an gleicher und kommender Stelle sein, welche den ÖR-Bonus verbrauchen dürfen um das Land und die Gesellschaft weiter destabilisieren zu können.

Die Kanzlerin verantwortet ja nicht nur Verteidigungsausgaben von 37 Mrd.
ja auch die Sozialausgaben von 137 Mrd.

Nun, am CDU-Ressort Verteidigung wurde stets gespart.
Und die Minister für Verteidung konnten bei Wahlen nie punkten.
Nun, am SPD-Ressort Soziales wurde nie gespart.
Und die Minister für Soziales konnten bei den Wahlen stets punkten.

Dem Sozialminister Heil fehlen für seine aktuellen Sozialgesetze
Milliarden. Macht nix, er kann beim Wähler ja damit punkten.
Schon möglich, daß beim Ressort Verteidigung das fehlende Sozi-Geld
abgeholt wird, da dort wegen fehlender Fertigungskapazitäten reichlich
Steuergelder „brachliegen“, also gehortet wird.

Fakten contra Klischee´s.
Na, wer oder was gewinnt?

Wie sagte Volker Pispers schon … ich glaube es war 2007: „Die erzählen der auch nicht alles.“ i. S. v. »…wenn das der Führer wüßte«. Es müssen wohl die Teflon-beschichteten Hosenanzüge sein, an denen alles abperlt. Wohl ’ne Spezialfaser von Dupont oder doch Nanobeschichtung von CleanCar.
Jedoch, ADM ist weder alleine in der Regierung, noch alleine in der CDU, noch alleine im Bundestag.

Es werden halt lieber Milliarden für Migration verschleudert, dafür werden sogar Rücklagen gebildet. Für Bildung, Bundeswehr oder Rentner ist kein Geld da. Hätte man das Geld in die Bundeswehr investiert, statt es für Versorgungssuchende zu verschleudern, hätte man mehrfach gewonnen. Arbeitsplätze im Land und Steuern. Einhaltung des Nato Vertrages und eine einsatzbereite Bundeswehr. Zufriedene Soldaten, weniger Personalprobleme. Respekt im Ausland, auch Donald wäre zufrieden. Wo steht Frau Merkel eigendlich nicht vor einem Scherbenhaufen ? Mit gefühlsdusseligen Frauen in der Politik kannste halt keinen Staat machen, das Ergebnis wird immer deutlicher. Eine Frau die sagt in Zeiten des Internets kann man… Mehr

Noch Geld in die Bundeswehr zu stecken lohnt sich ohnehin nicht mehr.
Eine der ersten Amtshandlungen des Bundeskanzlers Habeck wird die Abschaffung der BW sein. Wer den Staat auflöst benötigt auch keine Armee. Es ist eine Schande.

Bin mir da nicht sicher, die Träumer von der Bionade Bourgeoisie, die Besserverdienenden der Grünen Schickeria, möchten ihren Lebensstil sichern. Sie könnten aber auch schnell aus ihrem Paradies vertrieben werden. Realität schlägt immer noch die Traumwelt. Noch ist Habeck nicht Bundeskanzler, trotz massivem Marketing durch die Linksgrüne TV-und Pressefront von ARD bis ZDF. Von Frankfurter Allgemeine, Focus,Spiegel und Süddeutscher Zeitung. Illner, Reschke, Lanz, Maischberger und Plasberg.

Die Bundeswehr hat genug Geld. Die haben ein massives Managementproblem. Dazu kommen diese hirnlosen überflüssigen Auslandseinsätze. Zudem fehlt ein Ziel was die Bundeswehr leisten soll. Panzerarmeen gegen die Russen braucht es bestimmt nicht.

Sie werden uns da sicher weiterhelfen. Wie die Fussballzuschauer, die alles besser wissen.

Genau, deshalb ist auch eine Feuerversicherung nicht erforderlich. Die Brandgefahr wird statistisch jedes Jahr geringer.

Das wird sich noch rausstellen, Gelegenheit macht Diebe!

Je weniger fähig die Führung / Verwaltung ist um so mehr Geld braucht man.
Was nützt es teuere Neuanschaffungen zu machen weil das Alte auf Grund unfähiger für die Wartunmg und Instandhaltung zuständiger nicht einsatzfähig ist. Auch Neues muß man entsprechend warten und instandhalten sonst ist es ganz schnell auch nicht mehr einsatzfähig. Da reicht oft ein Manöver.
In den letzten Jahren kannte ich Einige die bei der Instandhaltung der Bundeswehr waren.
Einfach grauenhaft, da hätte an der Qualität aber auch nicht mehr geld etwas geändert

Wenn es das Ziel linksgüner Politik ist, die Bundeswehr herunterzuwirtschaften und sie der Lächerlichkeit preiszugeben, sowohl im Inland als auch bei den Bündnispartnern, dann kann Frau Merkel jetzt Vollzug melden. Es ist ein weiterer Beweis, dass Frau Merkel eine linksgrüne Politik macht. Schlimm daran ist, ihre Partei und die CSU lassen sie gewähren. Einzig die AfD ist mit ihren Experten im Bundestag (Lucassen, Otten, Nolte) ist in der Lage, das Ruder herumzuwerfen!