Bielefelder Grüne schicken verfassungsfeindlichen Islamisten ins Rennen

Bekannter Funktionär von Milli Görüs soll zu Kommunalwahlen antreten.

imago images / Noah Wedel
Zu den Kommunalwahlen am 13. September 2020 schicken die Bielefelder Grünen den Funktionär der extremistischen Milli Görüs-Bewegung Selvet Kocabey als Kandidat ins Rennen. Die Organisation wird vom Verfassungsschutz in NRW beobachtet. Laut NRW-Verfassungsschutzbericht vertritt Milli Görüs Ziele, „die mit den Grundprinzipien der freiheitlichen demokratischen Grundordnung nicht vereinbar“ sind. Die islamistische Vereinigung strebe sie an, die Vorherrschaft der westlichen Zivilisation durch eine islamische zu ersetzen. Ihre Funktionäre fielen außerdem in der Vergangenheit immer wieder mit antisemitischen Ansichten auf.

Selvet Kocabey, 39 Jahre, ist Sprecher der Hicret-Moschee in Brackwede.

Die Juristin und Publizistin Seyran Ates, die in Berlin die liberale Ibn-Ruschd-Goethe-Moschee gründete, verurteilte die Entscheidung der Grünen:

„Die Grünen in Bielefeld haben seit neun Jahren davon gewusst, dass eines ihrer Mitglieder bei einem Verein der ultrarechten Milli Görüs tätig ist. Alle ihre Bekenntnisse zu Antirassismus innerhalb dieser Zeitspanne kann man getrost in die Tonne treten.“

Unterstützung
oder

Kommentare ( 53 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

53 Kommentare auf "Bielefelder Grüne schicken verfassungsfeindlichen Islamisten ins Rennen"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Wenn man den Grünen wenigstens einen genialen Plan für ihre Kooperation mit dem Islamismus unterstellen könnte – aber nein, sie tun es aus purer Dummheit.

Sie sichern sich Stimmen. Zuerst die der jungen Generation (FfF) + Vorschlag Wahlmöglichkeit bereits ab 16 (also insb. aus dem FfF-Lager). Jetzt eben die radikalen Islamisten. Politisch immer wieder mehr Einwanderung fordern und so Heerscharen von neuen Wählerstimmen in`Land holen. Es geht den Grünen nicht um Inhalte. Die Verkaufen auch dem Teufel Weihwasser! Es geht um die totale Macht! Und dann liebe Grünen werdet Ihrer endlich merken, dass die Geister die ihr rieft Euch nun selber den Hals umdrehen!

Lichterkettenschland wie es leibt und lebt.

Für mich persönlich sind die Grünen eine klar verfassungsfeindliche Partei die vom Verfassungsschutz beobachtet gehört und wenn nötig verboten werden muss. Schon Franz Josef Strauß sagte über die Grünen „Ich halte die Grünen nicht für eine demokratische Partei.“ Weitersagte er; “Wenn die Bundesregierung Deutschland einen fundamentalen Richtungswandel in Richtung rot-grün vollziehen würde, dann wäre unsere Arbeit der letzten 40 jahre umsonst gewesen. (…) Das Leben der zukünftigen Generationen würde auf dem Spiele stehen. (…) Wir stehen doch vor der Entscheidung: bleiben wir auf dem Boden trockener (…) bürgerlicher Vernunft und ihrer Tugenden oder steigen wir in das buntgeschmückte Narrenschiff Utopia… Mehr

Die Grünen sind Ableger der RAF. Wenn man sich deren Mitglieder (wie Herrn Ströbele) mal genauer unter die Lupe nimmt, wird das sehr deutlich.

Wundert mich überhaupt nicht, dass die Grünen mit einem verfassungsfeindlichen Islamisten in die Kommunalwahl gehen. Aus meiner Sicht sind die Grünen selber eine verfassungsfeindlich Sekte.

Hoffentlich bekommt er reichlich Stimmen. Dann dürfen die ganzen gutgläubigen Grünwählerinnen in den Genuss kommen, was der Islam so von Gleichberechtigung und Frauenquoten hält. Und vielleicht bekommt auch Bielefeld dann recht schnell Besuch von der berühmtberüchtigten Party- und Eventszene. Der Michel kann nur noch durch Schmerz lernen, so hirngewaschen wie er mittlerweile ist.

NEIN ! Nur um die Grünen ab zu strafen oder bloß zu stellen, kann man eine solche Aussage nicht stehen lassen. Islamisten dürfen in Deutschland niemals „reichlich Stimmen“ bekommen. Und genau deshalb ist es umso wichtiger, dass die AFD nicht allein gelassen wird in ihrem Kampf gegen solche Zustände. Meine Hoffnung ist, dass sich noch weitere Alternativ-Parteien – wie z.B. die von Dr. Bodo Schiffmann – gründen, die Parteien wie Grüne und sämtliche Linksparteien (samt CDU) aus der Parteienlandschaft verdrängen werden.

Nach der erwiesener maßen verfassungswidrigen Gesetzgebung in Thüringen nur ein weiterer von vielen Gründen die Grünen jetzt endlich vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen.
Also Herr Haldenwang werden sie tätig, tun sie mal was wichtiges, vernünftiges und dringend notwendiges für ihr Geld.

– Bielefelder Grüne schicken verfassungsfeindlichen Islamisten ins Rennen –
Das ist doch bei den Grünen völlig normal, die haben doch gar keine anderen Kandidaten.

Mich wundert es immer wieder, dass solche Entscheidungen nie zu Streit in der grünen Community führen. Wie kann EINE Partei Islamisten und beispielsweise LGBTI*-Personen oder einfach nur FRAUEN gleichzeitig bedienen?!

Ist der Wunsch, auf der lifestyligen, hippen, Partygespräch-tauglichen Seite der Politlandschaft zu stehen oder das dämliche Klimathema wirklich so übermächtig, dass wirklich alles andere ausgeblendet wird?!

Wer ernsthaft glaubt, dass Grüne für Frauen- Schwulenrecht und Umweltschutz steht, glaubt wahrscheinlich auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten können 😉

“Ihre Funktionäre fielen außerdem in der Vergangenheit immer wieder mit antisemitischen Ansichten auf.” Die Politik ist so schwach das nur noch der Verweis auf Antisemitismus Deutschland vor der Übernahme des Islams retten wird. Ansonsten zählen keine weiteren Argumente die dem Bürger auf der Zunge brennen. Also warten wir erst einmal auf die Reaktion des Zentralrates der Juden in Deutschland!

Nein. Beim Antisemitismus ist die Bevölkerung blind. Viele setzen Antisemitismus mit Rechtsextremismus gleich. Es passt nicht in ihre Vorstellungswelt, dass es auch Antisemitismus im linken Spektrum gibt und bei den Moslems er stark von der Religion forciert, sowie von den heimischen Bildungsministerien. Deswegen war es ja so fatal, so viele junge Männer aus Nahost ins Land gekommen zu haben. Günter Grass hatte ja auch die braune Brause im Kopf und sah es als Ehre an, in die Waffen-SS gehen zu dürfen. Das Kriegsende war sein Glück. Antisemitische Denkstrukturen waren aber selbst beim gealterten Grass nicht komplett weg. Es ist ein… Mehr