Nudging – die Manipulation des Denkens

Wir sind ein Volk, das Gesetze liebt. Jetzt kommt dazu noch der sanfte Zwang des Nudgings. Dabei zeigt sich: Was wirklich richtig ist, entscheidet der Wettbewerb der Ideen, nicht der Vorschriften.

SchaefflersFreisinn

Wir sind ein Volk der Regelungswut. Wir regeln nicht nur die Mehrwertsteuer bis in die letzte Verästelung und kommen zu der lebenswichtigen Unterscheidung, dass Schnittblumen mit sieben und Windeln mit 19 Prozent besteuert werden. Sondern wir legen auch in der Bauordnung fest, dass ein Fenster mindestens 90 mal 120 Zentimeter groß sein und in der Arbeitsstättenverordnung, ob ein Betriebsklo ein Fenster haben muss.

Die Liebe zum Gesetz

Dennoch ist die Akzeptanz des Rechts in Deutschland ausgeprägter als in anderen Ländern. Auf Bahnhöfen stellen sich die Raucher brav in die gelbe Raucherzone auf dem Bahnsteig. Der Hausmüll wird trotz modernster Verbrennungstechnik immer noch ohne Sinn und Verstand bis zur Unkenntlichkeit getrennt. Und selbstverständlich wird am Sonntag nicht Rasen gemäht. Zuwiderhandlung wird angezeigt und ein fleißiger Beamter schreitet konsequent und entschlossen ein.

Es gibt derzeit etwa 250 000 staatliche Vorschriften, alleine seit der deutschen Einheit sind 100 000 hinzugekommen. Damals stand die BRD noch für „BeinaheRegelungsDicht“. Inzwischen kann das „Beinahe“ guten Gewissens gestrichen werden. Bei uns wird geregelt, was das Zeug hält. Es ist so eine Art Sport. Der schnellste Bürokrat gewinnt. Hinter jeder staatlichen „Empfehlung“, jedem Verbot steht ein Gesetz, eine Verordnung oder Vorschrift.

Es stechen dann Geschichten aus der Masse heraus, wie die von Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt. Seit 2007 existiert ein Rauchverbot im gesamten Gebäudekomplex des Bundestages. Helmut Schmidt ließ es sich dennoch nicht nehmen, in seinem Büro im Bundestag weiterhin zu rauchen. Zwar hat er jetzt mit 96 Jahren freiwillig mit dem Rauchen aufgehört, aber vom staatlichen Paternalismus ließ er sich zumindest als Individuum nicht anstecken.

Doch nicht nur Helmut Schmidt ist ein gutes Beispiel dafür, dass ein Erlass oder eine Verordnung nicht ausreicht, um den Willen der Regierung oder des Staates durchzusetzen. Recht muss letztlich überzeugen. Nur wenn es allgemein akzeptiert ist, wird es auch angewandt. Wenn Bürger merken, dass das Gesetz nicht gerecht ist, wenden sie sich ab. Recht wird dann geschleift, umgangen oder schlicht nicht angewandt. Viele Entwicklungs- und Schwellenländer bieten hierfür Beispiele. Recht wird als Willkürakt einer korrupten Elite verstanden, die sich den Staat zur Beute macht.

F_Schaeffler_NichtmitunseremGeldDoch Verhalten wird von Regierung und Staat nicht nur durch Gesetze und Verordnungen gesteuert, sondern inzwischen viel subtiler. Es sind psychologische Tricks aus der Verhaltensforschung, die Einzug halten in den alltäglichen Regierungsbetrieb. Dieses „Anstupsen“ oder neudeutsch „Nudging“ ist die vermeintlich weichere Form des Paternalismus. Die Bürger sollen mit bestimmten Psychomethoden zu einem bestimmten Verhalten „angestupst“ werden. Dazu bedarf es dann keiner Verbote oder Steuervorteile mehr, sondern der richtigen Werbekampagne. Hierzu hat die Kanzlerin kürzlich eine eigene Arbeitsgruppe eingerichtet und der inzwischen für Verbraucherschutz zuständige Justizminister Heiko Maas zeigt sich begeistert von den Möglichkeiten des Nudgings. Schon jetzt geht die Regierung nicht mehr vom Leitbild des „mündigen Verbrauchers“ aus. Deshalb werden jetzt staatliche „Marktwächter“ eingestellt, die den Verbraucher anstupsen und an die Hand nehmen, damit dieser die richtigen Entscheidungen trifft.

Gesünder leben, aber wie?

Weniger Zucker für die Zahngesundheit, weniger Fleisch gegen das Cholesterin, Bilder dunkler Raucherlungen für die Nikotinabstinenz oder Wassersparen für die Sahelzone. Nudging ist die Allzweckwaffe der Gutmenschen. Derer, die ihren Lebensentwurf anderen aufzwingen wollen. Derer, die absolut wissen, wie die Zukunft aussieht, wie die „Volksgesundheit“ verbessert werden und die Regenwälder im Amazonas von Deutschland aus gerettet werden können.

Doch Nudging ist nicht so harmlos wie es auf den ersten Blick erscheint. Es ist eine Manipulation des Denkens, das den Einzelnen und eine Gesellschaft missbraucht. Es gaukelt ein höheres moralisches Ziel vor, es schafft das Selbstdenken ab und ersetzt es durch eine kollektive Regierungsmeinung. Wir sollten vorsichtig mit diesen historisch belasteten Methoden sein. Bestimmte Normen und Verhaltensweisen, die heute mehrheitlich als richtig empfunden werden, stellen sich vielleicht in einigen Jahren als vollkommen falsch heraus.

Es ist die Anmaßung von Wissen, die so fatal ist. Dieses umfassende Wissen haben keine Bundeskanzlerin, kein Justizminister und keine Parlamentsmehrheit. Stellen wir dem Nudging den Wettbewerb der Ideen entgegen. Nur dieser Wettbewerb der Ideen kann zeigen, welche Pläne falsch sind.

Dieser Beitrag erschien zuerst in der Fuldaer Zeitung.

schaufenster_1

Unterstützung
oder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ihre Argumente, Gedanken oder Informationen zum kommentierten Beitrag bringen wir ganz oder gekürzt mit Ihrem Nutzernamen und ohne Ihre E-Adresse, wenn wir Ihren echten Vor- und Nachnamen erfahren.

Kommentare {11}

  1. Ich nehme die deutsche Regelliebe anders wahr. Sie dient oft dazu andere, die sich an Regeln nicht halten zu belehren und sich selbst nicht an sie zu halten. Wird man selbst belehrt, kommt reflexartig ein “typisch deutsch” als Antwort. Beispiele?. Menschen, die wie selbstverständlich auf einem Behindertenparkplatz parken, Radfahrer, die (beispielsweise) auf dem Bürgersteig fahren und die “undisziplinierten” Autofahrer kritisieren. Außerdem registriere ich als Zuwanderer mit Verblüffung, dass “typisch deutsch” hierzulande eine Beschimpfung ist.

  2. Ich nehme die deutsche Regelliebe etwas anders wahr. Sie dient oft dazu Andere, die sich an sie nicht daran halten, zu belehren, manchmal sogar zu beschimpfen und selbst, wenn man sich eine Regelverletzung anmaßt und darauf aufmerksam gemacht wird als typisch deutsch zu beschimpfen. Beispiele? Fahrradfahrer, die sich an keine Regel halten, aber Autofahrer, die das gleiche tun belehren oder unberechtigt auf einem Behindertenparkplatz parkende, die darauf aufmerksam gemacht werden. Diese Liste ließe sich noch lange fortsetzen.

  3. Heute in NDR Info – Bricht EUROPA auseinander?

    Ob EUROPA angesichts der Flutwelle an “Schutzsuchenden” und der Unwilligkeit einiger EU-Partner, eine Quotenregelung zu akzeptieren, auseinander brechen könnte, wurde heute in NDR Info wieder gefragt. Das Auseinanderbrechen EUROPAS wurde auch schon in Zusammenhang mit dem “Scheitern des EURO” befürchtet. Dieser Schwachsinn bzw. dieses Nuding – EUROPA ist ein Kontinent und wird sicherlich nicht auseinanderbrechen – wird m.E. gezielt verbreitet und entspricht ungefähr der Befürchtung der alten Germanen, dass ihnen der Himmel auf den Kopf fallen könnte.

  4. Schnittblumen geht ja noch. Islandmoos hat den güsntigeren Steuersatz, für Isländisches Moos sind die 19% zu zahlen. Tomatensaft unterscheidet sich steuerlich auch von der Tomatensoße. Leider gibt es die IHK-Internetseite wo noch mehr solcher Blödsinn stand.

    In Deutschland gilt jemand der gestorben ist, nicht als arbeitsunfähig. Der muss also nach dem Tod weiter arbeiten und Steuern zahlen. Ich wandere deshalb irgendwann nach Frankreich aus. Dort dürfen die Bewohner einiger Orte nicht sterben, wenn sie nicht vorher einen Antrag gestellt haben und der Tod durch die Behörde genehmigt wurde. Wenn ich ausgewandert bin, werde ich dort 300 Jahre alt … oder älter (bei Google die Begriffe “Frankreich sterben” eingeben).
    Pilze dürfen auch nicht verkauft werden, wenn die Stiele nicht 90 Grad zur Stielrichtung geschnitten wurden … hat die EU festgelegt. Es gibt noch mehr solcher schwachsinnigen Gesetze. Wir haben überall nur noch Juristen. Der Bundestag ist voll von Beamten und Juristen. In den 1960er waren dort noch alle Berufsgruppen gleichmäßig vertreten. Da gab es auch Wirtschaftswachstum. Und jetzt? Man redet von Wirtschaftswachstum, aber das ist offensichtlich nur über Steuererhöhungen berechnet. Deutschland … das Land mit den weltweit höchsten Steuern und Sozialabgaben… sagt die OECD. Netto bleibt den meisten kaum noch ausreichend Geld. Und die SPD will noch mehr Geld abkassieren. Massenhaft Firmen wurden seit 1998 in die Pleite getrieben. Interessiert heute niemanden. Die Politik und Presse hat es in den vergangenen Jahren geschafft, den Bürgern einzureden, noch mehr Steuern abzukassieren.

    Ein Gesetz könnte ich mir vorstellen: im Bundestag sind alle Berufsgruppen zu vertreten und Beamte in der Regierung oder die, die die Regierung beraten, sind nach einer Wahl auch auszutauschen.

  5. Sehr guter Beitrag.

    Ziel des Nudgings ist mitnichten die angebliche Hilfe für den “sich selbst falsch einschätzenden Bürger”, sondern einzig seine Steuerung.
    Es wird 26 Jahre nach dem Fall der Mauer wieder unangenehm in Deutschland….

  6. Derzeit gehen “wir” weit über “Recht (…) als Willkürakt einer korrupten Elite (…), die sich den Staat zur Beute macht” hinaus. Die korrupte Elite geht sogar willkürlich mit dem selbst gesetzten Recht um. Ergo wird Recht am Beispiel der Elite zur schlichten Handlungsempfehlung, die je nach Stimmung und Lage gilt oder nicht.

    Völkerrecht und Grudnrechte werden gebrochen, ohne dass es irgendeinen Gesetzeshüter interessieren würde. Man spricht dann auch von der “Wertegemeinschaft Europa” oder “handeln im Sinne der Werte Europas” oder “Freundschaft”. Also klassische Double-Bind-Strategie.

    Der “Wettbewerb der Ideen” ist von dieser “Elite” mit der Erbeutung des Staates und des Politischen (Monopol der Parteien), ausser Kraft gesetzt worden. Gewaltenteilung im Sinne von Parlamentarismus, innerparteilicher Demokratie und einer Freien Presse ist überwunden. Die Folgen: Katastrophale Fehlentscheidungen einer autokratischen Kanzlerin mit verheerenden Folgen für Deutschland.

    Wie es scheint hat auch die Demokratie der Vierten Republik (Weimar, BRD, DDR, Vereinigtes Deutschland) die zwangsläufige Folge sich selbst zu überwinden.

  7. Die beste Methode dieser Manipulations zu entgehen, ist die Abschaffung des Fernsehers. Wir haben das vor einigen Jahren getan. Die Information erfolgt ueber das Internet. Nach einer kurzen Uebergangsphase hat die gesamte Familie mehr Zeit fuereinander und kann unbeschwert seinen Hobbies nachgehen. Unsere Kinder sind sehr aktiv, haben eine eigene Meinung und freuen sich, wenn sie die Fahne unseres Landes im Wind wehen sehen.

  8. Prima Artikel, der aber leider Jahre zu spät kommt. Der Siegeszug linksgrüner Ersatzreligion selbsternannter Weltenretter ist nicht mehr aufzuhalten; s. etwa die verfehlte Flüchtlings-, Energie-, Umwelt- und Gesundheitspolitik. Die etablierten Medien – nicht “nur” ARD und ZDF, sondern auch die privaten Sender, Zeitungen und Zeitschriften – machen begeistert mit. Sogar der Vatikan akzeptierte unlängst das Dogma von der angeblich drohenden Klimakatastrophe. Die Welt ist ein Irrenhaus, in dem die Verrücktesten das Sagen haben.

  9. Nudging ist nicht so harmlos, aber alternativlos. Amen

  10. Ein sehr schöner Beitrag. Kann ergänzen: Seit geraumer Zeit gibt es in den morgendlichen und mittäglichen Magazinen von ARD und ZDF vorrangig fleischlose Rezepte. Ich habe dies beobachtet seit es zu den vergangenen Wahlen die Grünen-Offensive hierzu gab. Meine Anfrage bei der ARD ergab die Antwort, dass man damit dem Zeitgeist folge. Den Knopf zum Abschalten hat man ja glücklicherweise noch nicht abgeschafft.

    1. Der Knopf am Fernseher ist zwar noch nicht abgeschafft, aber zahlen dürfen Sie trotzdem noch für diesen Schwachsinn, nennt sich ja jetzt im Gutmenschendeutsch “Demokratieabgabe” ( War es nicht der unsägliche Claus Kleber, der die GEZ Gebühr als Demokratieabgabe betitelt hatte). Ist jetzt nur die Frage, ist es eine Abgabe im herkömmlichen Sinne oder geben wir damit die Demokratie endgültig ab?? Würde ja passen, denn nicht umsonst hat ja unsre ” Heilige” Mutti schon darauf aufmerksam gemacht, dass ” die Bürger wahrlich kein ewiges Recht auf Demokratie haben”. Manchmal kann man unseren Eliten doch Glauben schenken, wenn diese etwas zu sagen haben. Welche Sätze man dann verwerten kann, das muss jeder für sich entscheiden, oder eben nach der Tatsache” An ihren Taten werdet ihr sie erkennen”!!